Fifa 20 im Test Es lebe der Straßenfußball!

Von  

Bei Fifa steht im diesem Jahr „Volta“ im Mittelpunkt. Der neue Modus bringt den Straßenfußball auf PC und Konsole, lässt aber ein ganz wichtiges Feature vermissen. Wir haben Fifa 20 getestet und verraten die Stärken und Schwächen des Spiels.

In „Volta“ stellt man seine eigene Straßenfußballmannschaft zusammen und kickt auf unterschiedlichen Plätzen und in unterschiedlichen Konstellationen. Foto: EA Sports 5 Bilder
In „Volta“ stellt man seine eigene Straßenfußballmannschaft zusammen und kickt auf unterschiedlichen Plätzen und in unterschiedlichen Konstellationen. Foto: EA Sports

Stuttgart - Der virtuelle Fußball rollt mit Fifa 20 wieder – und dieses Mal nicht nur auf dem Rasen, sondern auch auf Beton und Asphalt. Denn der neueste Teil der Serie von EA Sports bringt den Straßenfußball mit dem neuen Modus „Volta“ zurück auf PC und Konsole. Wir haben das Spiel getestet und erklären die Stärken und Schwächen von Fifa 20.

Spielinhalt

Nachdem die Geschichte von Alex Hunter nach drei Teilen des Modus „The Journey“ auserzählt war, musste ein neuer Anreiz für Fifa 20 her. Dabei erhörten die Entwickler von EA offenbar den Wunsch vieler Fans, die sich bereits seit einigen Jahren die Rückkehr von „Fifa Street“ wünschen. Mit einem anderen Namen, aber einem ähnliche Spielgefühl, ist der Straßenfußball dank „Volta“ wieder auf PC und Konsole. „Volta“ hat eine eigene Kampagne, lässt sich aber auch als schnelles Spiel für Zwischendurch und online zocken. Dabei gibt es verschiedene Plätze und Spielweisen. Ob ein Hinterhof in Rio de Janeiro, eine Dachterrasse in Tokio oder ein Futsal-Feld in Berlin – jeder Spielort hat spezielle Eigenschaften. Gespielt wird Drei gegen Drei oder Fünf gegen Fünf – und das mit oder ohne Torwart.

Darüber hinaus gibt es kleinere Anpassungen beim Managermodus und in Fifa Ultimate Team (FUT). In der Managerkarriere gibt es nun mehr interaktive Videosequenzen. Mit Interviews vor und nach dem Spiel kann so die Leistung und Moral der Spieler beeinflusst werden. Bei Ultimate Team sind die neu eingeführten Seasons die größte Änderung. Dadurch gibt es mehr zeitlich begrenzte Herausforderungen und Spezial-Events. Über die kommenden Monate gibt es so immer wieder neue Inhalte für FUT. Neu sind zudem Freundschaftsspiel in FUT, die keinen Einfluss auf die Online-Statistik, Fitness oder Vertragsdauer haben.

Stärken

Das stärkste Kaufargument für Fifa 20 ist „Volta“. Es ist nicht nur ein neuer Modus, sondern ein Spiel im Spiel. Die Bewegungen und das Verhalten der Spieler unterscheidet sich deutlich zum normalen Fußball und bieten daher auch ganz andere Möglichkeiten als beim Spiel auf dem Rasen. Dadurch, dass es verschiedene Plätze und Spielvarianten gibt, steht der Spieler auch immer wieder vor neuen Herausforderungen.

Sicherlich Geschmackssache ist das nach leicht gedrosselte Tempo von Fifa 20 gegenüber dem Vorjahr. Dadurch bekommt ein geordneter Spielaufbau allerdings deutlich mehr Gewicht – und das ist positiv zu bewerten. Dadurch kommen auch die unterschiedlichen Attribute, wie die Antritt und Geschwindigkeit der Spieler, besser zum Vorschein. Ultimate Team ist der mit Abstand beliebteste Modus und hat durch die Einführung der Seasons einen weiteren Grund, regelmäßig gestartet zu werden.

Das vielleicht beste Feature in diesem Jahr dürften aber die Freundschaftsspiele sein. Diese ermöglichen es, mit der einen FUT-Auswahl gegen Freunde zu spielen, ohne dass dies Auswirkungen auf die Fitness oder Vertragsdauer der Spieler hat. Insgesamt bietet Fifa 20 durch die verschiedenen Modi eine große Abwechslung und garantiert Spielspaß auf Dauer.

Schwächen

„Volta“ hat auch seine Schattenseiten. Wer sich schon auf packende Duelle mit seinen Freunden gefreut hat, der kann dies nur beim lokalen Spiel auf der gleichen Konsole. Zwar gibt es einen Onlinemodus für Volta, dort gibt es aber nur zufällig ausgewählte Gegner. Ein Spiel gegen Freunde ist online nicht möglich. EA begründet diese Abstinenz mit dem hohen Investment in den neuen Modus. Die Story von „Volta“ hat zudem ungefähr den gleichen Qualitätsanspruch wie das Drehbuch einer Daily Soap. Die Geschichte wirkt aufgesetzt und abgedroschen und eigentlich hätte sich EA das auch getrost sparen können, denn der Modus funktioniert auch ohne sie.

Was spielerisch immer wieder negativ auffällt, sind die Laufwege der KI. In „Volta“ gehen die computergesteuerten Spieler im Angriff selten in den freien Raum und in der Defensive laufen sie oft nur nebenher, anstatt die Mitte zu schließen. In Spielen ohne Torwart ist dies gleichbedeutend mit einem Gegentreffer. Auch in den anderen Fifa-Modi stellen sich die Mitspieler oft nicht hilfreich an. Hier muss ein Gameplay-Update dringend Abhilfe schaffen. In den sozialen Medien tauchten vermehrt Fehlermeldungen aus dem Managermodus auf, bei denen die gegnerischen Teams nicht mit ihren besten Mannschaften antraten, sondern häufig die Reservespieler einsetzten.

EA hat die Standards überarbeitet – mal wieder. Freistöße sind einfacher zu schießen, bei den Elfmetern braucht es schon einige Übung, um überhaupt das Tor zu treffen. Das ist weder einsteigerfreundlich noch in irgendeiner Weise realistisch.

Ultimate Team drängt den Spieler immer mehr dazu, Geld für Packs zu investieren. Denn die Möglichkeiten durch das Spiel selbst Münzen zu verdienen, schrumpfen und die Preise für seltene Spieler steigen von Jahr zu Jahr. Gleichzeitig bleibt der Kauf von Goldpacks nichts anderes als ein Glücksspiel mit schlechten Chancen für den Spieler. Am Ende gewinnt auch hier meist die Bank – also EA.

Fazit

EA hat mit Volta ein kräftiges Kaufargument für Fifa 20 produziert. Der Modus bietet ein anderes Spielerlebnis und kann als Spiel im Spiel bezeichnet werden. Allerdings fehlt ein echter Onlinemodus – den halten sich die Entwickler offenbar als Neuerung für das kommende Jahr vor. Die weiteren Neuerungen bei Fifa sind eher Gameplay-Updates, doch das Spiel bietet eine ohnehin große Abwechslung durch viele verschiedene Spielmodi. Fifa Ultimate Team wird wohl auch in diesem Jahr der beliebteste von ihnen sein, denn EA verstärkt durch Seasons das Suchtpotenzial. Letztlich bleibt der Spielspaß in FUT, ohne weiteres Geld zu investieren, schnell auf der Strecke.

Fifa 20 ist für PC, Playstation 4 und Xbox One erhältlich und ohne Altersfreigabe. Achtung: Für Nintendo Switch gibt es lediglich eine „Fifa 20 Legacy Edition“. Dies bedeutet, dass es sich um das nahezu gleiche Spiel wie Fifa 19 handelt, bei dem einzig die Kader aktualisiert wurden.

Wertung:

Grafik: 4 von 5

Spielspaß: 4,5 von 5

Atmosphäre: 4,5 von 5