Filmschau Baden-Württemberg Stuttgarter Filmfestival weicht ins Netz aus

Im Eröffnungsfilm „Gracious Night“ von Mika Kaurismäki wird noch live gefeiert. Bei der Filmschau nicht mehr. Foto: Filmschau/PR
Im Eröffnungsfilm „Gracious Night“ von Mika Kaurismäki wird noch live gefeiert. Bei der Filmschau nicht mehr. Foto: Filmschau/PR

Den Veranstaltern der 27. Filmschau Baden-Württemberg erscheint das aktuelle Infektionsrisiko zu hoch. Ihr Festival findet nach der Eröffnung nur noch im Netz statt.

Kultur: Thomas Klingenmaier (tkl)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die 27. Filmschau Baden-Württemberg nebst 18. Jugendfilmpreis weicht nach ihrer noch stattfindenden Live-Eröffnung am Mittwoch, 1. Dezember, mit Mika Kaurismäkis Spielfilm „Gracious Night“ mitten im laufenden Betrieb ins Netz aus. Ab Donnerstag einschließlich entfallen alle geplanten Kinovorführungen und Präsenzveranstaltungen. Dazu habe man sich, teilten die Veranstalter vom Filmbüro Baden-Württemberg mit, „schweren Herzens auf Grund der extrem hohen Corona-Infektionszahlen und den damit verbundenen Gefahren auch für geimpfte Personen“ in Absprache mit dem Kunstministerium und der Landeshauptstadt Stuttgart entschlossen.

Online gibt es ein reduziertes Programm, nicht alle Events und Filme des bis 5. Dezember laufenden Festivals sind ins Netz umhebbar. Die Filmschau Baden-Württemberg findet man im Netz hier, den Jugendfilmpreis hier. Beide Internetseiten informieren auch über das aktuelle Programmangebot. Die Preisverleihung wird am Sonntag, 5. Dezember 2021 ohne Publikum aufgezeichnet und am Mittwoch, 8. Dezember 2021 online veröffentlicht.




Unsere Empfehlung für Sie