Final Four im EHF-Pokal Frisch Auf Göppingen trifft im Halbfinale auf Magdeburg

Von Jürgen Frey 

Titelverteidiger Frisch Auf Göppingen bekommt es bei seinem Heim-Finalturnier um den EHF-Pokal mit Ligakonkurrent SC Magdeburg zu tun. Das Final Four findet am 20. und 21. Mai in der EWS Arena statt.

Freuen sich auf ein packendes Finalwochenende daheim: Tim Kneule (links) und Kapitän Manuel Späth. Foto: Baumann
Freuen sich auf ein packendes Finalwochenende daheim: Tim Kneule (links) und Kapitän Manuel Späth. Foto: Baumann

Göppingen - Internationales Flair in Göppingen: Das Rathaus war bei der Auslosung des EHF-Cup Final Four festlich beflaggt, die Zeremonie fand in englischer Sprache statt, dabei sind drei der vier teilnehmenden Teams an dem Endturnier am 20./21. Mai aus Deutschland. Ausrichter und Titelverteidiger Frisch Auf Göppingen trifft dabei im Halbfinale auf den Bundesliga-Fünften SC Magdeburg, der Bundesliga-Vierte Füchse Berlin auf Saint-Raphael. „Manche bei uns haben sich die Franzosen im Halbfinale gewünscht. Doch auch wenn Magdeburg vielleicht gegen uns Favorit ist und es verdammt schwer wird, wir haben mit dem Heimvorteil im Rücken, eine gute Möglichkeit ins Finale einzuziehen. Es ist unser Traum, den Titel zu verteidigen“, sagte Frisch-Auf-Trainer Magnus Andersson. Seine Mannschaft steht auf einem enttäuschenden zwölften Platz in der Liga, in dieser Saison gab es gegen Magdeburg zwei knappe Niederlagen, zu Hause mit 28:29, auswärts mit 32:33. Vor einem Jahr hatte Frisch Auf im EHF-Pokal-Viertelfinale (31:25 und 27:29) den SCM ausgeschaltet.

Es gibt noch 600 Stehplatztickets

Für das Final Four in der EWS-Arena gibt es derzeit noch 600 Stehplatztickets. Gut möglich, dass Gastgeber Frisch Auf mit Blick auf die Eröffnungsfeier das erste Halbfinale bestreitet, die Anwurfzeit wird am Samstag, 20. Mai, gegen 14.30 Uhr sein. Das zweite Spiel soll gegen 17.30 Uhr angepfiffen werden. Das Spiel um Platz drei und das Finale gehen am Sonntag, 21. Mai, über die Bühne. Endgültig stehen die Anwurfzeiten aber noch nicht fest. Auch welcher Sender live überträgt, ist noch offen. „Die Verhandlungen laufen noch“, sagte Göppingens Geschäftsführer Gerd Hofele.

2011, 2012 und 2016 hieß der Sieger Frisch Auf

Vor der Mission Titelverteidiger stehen aber noch die Bundesligaspiele zu Hause gegen MT Melsungen (10. Mai, 20.15 Uhr) und bei der HSG Wetzlar (13. Mai, 19 Uhr) an. „Mit Blick aufs Final Four wäre es wahnsinnig wichtig, dort zu punkten“, sagte Coach Andersson. Damit die Göppinger mit einer positiven Stimmung, den vierten Titelgewinn im EHF-Pokal nach 2011, 2012 und 2016 angehen können.