Finale der Formel E in Berlin Diese früheren Formel-1-Stars fahren jetzt elektrisch

Von Jürgen Kemmner 

Sechs rennen innerhalb von neuen Tagen – die Formel E macht beim Saisonfinale in Berlin mächtig Druck. In der Serie kämpfen auch zahlreiche einstige Formel-1-Piloten um Punkte, es sind mehr als man vermutet.

Die Formel E startet in ihr Saisonfinale mit sechs Läufen in Berlin – allerdings vor leeren Zuschauerrängen im Gegensatz zum vergangenen Jahr. Foto: dpa/Britta Pedersen 14 Bilder
Die Formel E startet in ihr Saisonfinale mit sechs Läufen in Berlin – allerdings vor leeren Zuschauerrängen im Gegensatz zum vergangenen Jahr. Foto: dpa/Britta Pedersen

Berlin - Die Formel E startet an diesem Mittwoch in Berlin in ihr Saisonfinale mit sechs Rennen (jeweils 19 Uhr/alle live auf Eurosport) in nur neun Tagen. Die erste vollelektrische Rennserie setzte wegen der Coronavirus-Pandemie seit März aus, fünf Rennen wurden bis dahin bestritten. Zuschauer sind wie bei der Formel 1 allerdings nicht zugelassen. Aus deutscher Sicht hat Maximilian Günther aus Oberstdorf als Gesamtvierter Chancen auf einen Podestplatz oder sogar den Sieg in der WM-Wertung. Zudem treten in 2018-Berlin-Sieger Daniel Abt, André Lotterer und René Rast drei weitere deutsche Piloten in der Hauptstadt an – doch in der Formel E tummeln sich auch viele ehemalige Formel-1-Stars. Sie werden es kaum glauben, wie viele es sind, klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie.

Unsere Empfehlung für Sie