Flüchtlingslager Calais Frankreich bringt Minderjährige weg

Von red/dpa 

In dem Flüchtlingslager von Calais haben sich auch nach der Räumung noch etwa 1500 minderjährige Flüchtlinge aufgehalten. Nun bringen französische Behörden die Kinder und Jugendlichen in Aufnahmezentren.

Die etwa 1500 Minderjährigen werden am 2. November 2016 von französischen Behörden aus dem ehemaligen Flüchtlingslager gebracht. Foto: AFP
Die etwa 1500 Minderjährigen werden am 2. November 2016 von französischen Behörden aus dem ehemaligen Flüchtlingslager gebracht. Foto: AFP

Calais - Nach der Räumung des Flüchtlingslagers von Calais haben die französischen Behörden begonnen, etwa 1500 dort verbliebene Minderjährige in Aufnahmezentren zu bringen. Die ersten Busse verließen am Mittwochmorgen ein Containerlager in Calais, wie der Sender BFMTV und weitere Medien berichteten.

Die alleinreisenden jungen Migranten waren bei der Räumung des Flüchtlingscamps vergangene Woche zunächst in den Containern untergebracht worden und sollen nun in Aufnahmezentren in anderen französischen Regionen unterkommen.

Dort sollen die britischen Behörden prüfen, ob die Minderjährigen nach Großbritannien einreisen dürfen. Aus Frankreich hatte es in den vergangenen Wochen immer wieder Druck auf London gegeben, möglichst viele Kinder und Jugendliche aufzunehmen.




Unsere Empfehlung für Sie