Freie Szene bietet Abo Näher ran an Stuttgarts Bühnenschaffende

Es dauert noch ein paar Jahre, bis die freie Szene die beim Theaterhaus geplante neue Spielstätte beziehen kann. Jetzt machen ihre Mitglieder mit einem Freie-Szene-Abo auf sich aufmerksam. Foto: Leif Piechowski/Lichtgut
Es dauert noch ein paar Jahre, bis die freie Szene die beim Theaterhaus geplante neue Spielstätte beziehen kann. Jetzt machen ihre Mitglieder mit einem Freie-Szene-Abo auf sich aufmerksam. Foto: Leif Piechowski/Lichtgut

Mehr als 50 Veranstaltungen sind im Abo-Paket, das die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgarts nun geschnürt hat. Für 100 Euro gibt es neben Aufführungstickets auch Ungewöhnliches.

Kultur: Andrea Kachelrieß (ak)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die Coronapandemie hat der Kulturszene und vor allem den freischaffenden Bühnenkünstlern eine nach wie vor anhaltende Ausnahmesituation beschert. Waren Produktionen schon immer schwierig zu finanzieren, ist ihre Umsetzung vor nur halb gefüllten Sälen mit zusätzlichen Risiken verbunden.

Nun hat sich die freie Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgarts (FTTS) ein neues Angebot ausgedacht, mit dem Kulturinteressierte die Möglichkeit haben, die FTTS-Akteure und -Akteurinnen nicht nur zu unterstützen, sondern auch besser kennenzulernen: das Freie-Szene-Abo.

Werkschau im Theaterhaus

Für den unterstützenden Beitrag von 100 Euro erhält jeder Abonnent und jede Abonnentin Zugriff auf ein Veranstaltungspaket, aus dem individuell aus mehr als 50 Vorstellungen und Angeboten zwischen August und Oktober 2021 ein persönliches Programm zusammengestellt werden kann. Vom 17. bis zum 25. August ist die freie Szene zum Beispiel zu Gast beim Open-Air am Mercedes-Benz Museum. Vom 8. September an präsentieren sich ihre Ensembles einen ganzen Monat lang bei einer Werkschau im Theaterhaus.

Im Angebot sind aber nicht nur wie bei einem normalen Theater-Abo vier frei wählbare Aufführungstickets. Einblicke in die Arbeit der freien Szene erlauben zudem die Teilnahme an zwei Open-Studios, an Nachgesprächen und an Einführungen. Auch die Einladung zu einem Essen bietet Gelegenheit, die künstlerische Arbeit der freien Kulturschaffenden besser kennenzulernen.

Wie schafft man mehr Sichtbarkeit?

„Auch wenn wir gerade einem Kultur-Sommer entgegensehen, halten dennoch die Einschränkungen für Kulturveranstaltungen und für die Branche weiter an“, sagt FTTS-Geschäftsführer Thomas Guggi. „Wir als Interessenvertretung sehen unsere zentrale Aufgabe darin, freie darstellende Künstlerinnen und Künstler und Ensembles wieder in Arbeit zu bringen und aktiv Strukturen zu schaffen, um die künstlerische Arbeit der Kulturschaffenden sichtbar zu halten.“

Eine Übersicht und weitere Informationen zum Abonnement und den Angeboten sind auf der FTTS-Webseite unter www.ftts-stuttgart.de zu finden.

Hier geht’s zum Abo

Termine
Eine Übersicht zu den Angeboten der freien Tanz- und Theaterszene gibt es auf der Internetseite der FTTS.

Info
Auch weitere Informationen über das Freie-Szene-Abo finden sich auf der FTTS-Internetseite. Fragen werden gerne auch telefonisch unter 0711/31532722 oder per Mail beantwortet: info@ftts-stuttgart.de




Unsere Empfehlung für Sie