Frisch Auf Göppingen Der Publikumsliebling bleibt bis 2024

Ein Vorbild an Einsatz und Kampfeswillen: Frisch-Auf-Kreisläufer Kresimir Kozina. Foto: Baumann
Ein Vorbild an Einsatz und Kampfeswillen: Frisch-Auf-Kreisläufer Kresimir Kozina. Foto: Baumann

Frisch Auf Göppingen hat eine weitere wichtige Personalfrage geklärt: Kreisläufer Kresimir Kozina hat seinen Vertrag verlängert. Für das Heimspiel gegen MT Melsungen bereitet dagegen die Verletzung von Janus Smarason Sorgen.

Sport: Jürgen Frey (jüf)

Göppingen - Nach Torwart Daniel Rebmann und Torjäger Marcel Schiller hat nun auch ein dritter Leistungsträger von Frisch Auf Göppingen seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag verlängert: Kreisläufer und Publikumsliebling Kresimir Kozina hat sich bis 2024 an den Handball-Bundesligisten gebunden. „Damit herrscht bei uns auf dieser Position Kontinuität auf hohem Niveau“, sagte der Sportliche Leiter Christian Schöne. „Krescho ist ein Eckpfeiler, ein Führungsspieler, mit großer Siegermentalität. Solch einen Spieler möchte man unbedingt in seiner Mannschaft haben und nicht gegen sich“, ergänzte Trainer Hartmut Mayerhoffer. Der 30-jährige Kroate, der 2017 vom Bundesligarivalen Füchse Berlin nach Göppingen gekommen war, begründete sein Bleiben mit der in seinen Augen kontinuierlichen Weiterentwicklung und den damit verbundenen Zielen: „Ich spüre, dass der Verein jedes Jahr höhere Ambitionen hat. Ich habe auch große Ziele und möchte, dass wir sie gemeinsam erreichen.“

Lesen Sie hier: Mit starker Abwehr zum vierten Auswärtssieg

Kurzfristig gilt der Fokus dem Heimspiel am kommenden Sonntag (16 Uhr/EWS-Arena): Frisch Auf (13 Spiele/15:11 Punkte) trifft auf die MT Melsungen (neun Spiele/11:7 Punkte). Hinter dem Einsatz von Spielmacher Janus Smarason steht dabei ein dickes Fragezeichen. Der Isländer war im Spiel am Mittwoch beim Aufsteiger HSC 2000 Coburg (29:21) umgeknickt, zog sich eine Bänderverletzung am Sprunggelenk zu und konnte ab der zwölften Minute nicht mehr eingesetzt werden. „Janus hat am Freitag nicht trainiert, ich weiß nicht, ob er am Samstag trainieren kann. Für Sonntag wird es eng“, sagte Mayerhoffer. Frisch Auf hofft, dass der Isländer zumindest am kommenden Mittwoch (18 Uhr) bei den Füchsen Berlin wieder dabei sein kann.

Unsere Empfehlung für Sie