Frisch Auf Göppingen, Frauen Die doppelte Mission des Nico Kiener

Neuer Mann für die Frisch-Auf-Frauen: Trainer Nico Kiener löst Aleksandar Knezevic ab. Foto: imago/Eibner
Neuer Mann für die Frisch-Auf-Frauen: Trainer Nico Kiener löst Aleksandar Knezevic ab. Foto: imago/Eibner

Er soll die Frauen von Frisch Auf Göppingen vor dem Abstieg aus der Handball-Bundesliga retten und zugleich die Nachwuchsarbeit forcieren: Auf dem neuen Trainer Nico Kiener ruhen große Hoffnungen.

Sport: Jürgen Frey (jüf)

Göppingen - Nur wenige Tage hat Frisch Auf Göppingen gebraucht, um den Wunschkandidaten für das Traineramt bei den stark abstiegsgefährdeten Bundesliga-Handballerinnen zu präsentieren: Nico Kiener löst den bisherigen Coach Aleksandar Knezevic ab und unterschrieb einen zunächst bis 2022 gültigen Vertrag. Der 41-jährige A-Lizenz-Inhaber leitete am Wochenende bereits erste Trainingseinheiten. Seinen Einstand in der Liga feiert er am kommenden Samstag (16.30 Uhr) im Spiel bei der HSG Blomberg-Lippe.

Lesen Sie hier: Das trauriger Ende des Aleksandar Knezevic

Kiener gehört in Württemberg seit Jahren zu den anerkannten Fachleuten. Seit September 2015 ist er als Landestrainer im weiblichen Nachwuchsbereich für den Handballverband Württemberg (HVW) aktiv. Dies wird er auch bleiben, sein Engagement beim Verband aber insgesamt reduzieren. Während seiner aktiven Zeit spielte er für die SG H2Ku Herrenberg und den VfL Pfullingen. Danach fungierte er als Spielertrainer des Württembergligisten HC Wernau, ehe er seine aktive Laufbahn aufgrund seines dritten Kreuzbandrisses endgültig beenden musste. Es folgte ein Engagement als Trainer der Herrenberger Männer in der dritten Liga, ehe er für den Deutschen Handballbund (DHB) tätig wurde und dort den weiblichen Nachwuchs bei Europa- und Weltmeisterschaften betreute.

Lesen Sie hier: Aufsichtsratschef Claus Mai – neuer Macher, neue Leuchtkraft?

Die Frauen-Bundesliga ist für Nico Kiener kein völliges Neuland: In der Saison 2018/2019 leitete er zeitweise die Übungseinheiten beim TV Nellingen. Der gebürtige Herrenberger weiß um die knifflige Lage seines neuen Teams: „Der Weg zum Klassenverbleib wird steinig. Das wird eine große Herausforderung, die ich aber gerne annehmet“, sagte der Coach.

Neuausrichtung im Nachwuchs

Kiener ist bei Frisch Auf praktisch in doppelter Mission unterwegs. Er soll das Bundesligateam vor dem Abstieg retten und außerdem die Neuausrichtung im Nachwuchsbereich zusammen mit Drittligatrainer Vladimir Jelesic und der U-19 Trainerin Katrin Welter ausbauen. „Wir wollten einen neuen Weg beschreiten und die Nachwuchsarbeit noch stärker forcieren, um daraus in Zukunft Kapital zu schlagen“, betont der Frisch-Auf-Aufsichtsratsvorsitzende Claus Mai.

Unsere Empfehlung für Sie