Frisch Auf Göppingen In die Erfolgsspur kommen vor dem Final Four

Kann gegen Melsungen doch noch nicht wieder am Ball sein: Frisch-Auf-Rechtsaußen Marco Rentschler. Foto: Baumann
Kann gegen Melsungen doch noch nicht wieder am Ball sein: Frisch-Auf-Rechtsaußen Marco Rentschler. Foto: Baumann

Frisch Auf Göppingen benötigt an diesem Mittwoch gegen MT Melsungen Punkte, um nicht noch im Tabellenkeller in Nöte zu geraten. Und um das EHF-Pokal-Final-Four mit breiterer Brust angehen zu können.

Sport: Jürgen Frey (jüf)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Göppingen - Die Bundesligasaison läuft für die Handballer von Frisch Auf Göppingen völlig unbefriedigend. Mit 21:35 Punkten liegt der amtierende EHF-Pokal-Sieger nur auf Platz zwölf. Der Saisonhöhepunkt steigt am 20./21. Mai mit dem Final Four um den EHF-Pokal in der eigenen EWS-Arena. Doch davor geht es in der Bundesliga noch zweimal um Punkte. An diesem Mittwoch um 20.15 Uhr zu Hause gegen den Tabellenachten MT Melsungen (zuletzt 9:1 Punkte in Serie) und am darauf folgenden Samstag (19 Uhr) beim Tabellensechsten HSG Wetzlar. „Wir können mit einem erfolgreichen Final Four etwas retten, und wir haben dieses Riesenevent auch im Hinterkopf“, sagt Göppingens Trainer Magnus Andersson, „doch zunächst geht es einzig und allein um die Liga. Wir müssen Selbstvertrauen tanken – und wir brauchen Punkte.“ Punkte, um in den letzten sechs Spieltagen nicht sogar noch in Abstiegsnöte zu kommen. Verrückte Ergebnisse sind auf der Zielgeraden einer Saison immer möglich. Deshalb will sich bei Frisch Auf keiner zu sicher sein: „Ursprünglich ging man davon aus, dass 20 Punkte für den Klassenverbleib reichen. Doch zuletzt hat etwa ein Kellerkind wie der TBV Lemgo den THW Kiel geschlagen. Also brauchen wir schon noch Punkte“, stellt Frisch-Auf-Geschäftsführer Gerd Hofele klar.

Rückschlag bei Marco Rentschler

Am besten schon gegen Melsungen. Die Göppinger Nationalspieler Zarko Sesum (zwei Siege mit Serbien gegen Rumänien) und Anton Halen (zwei Siege mit Schweden gegen Russland) kamen mit Selbstvertrauen von den EM-Qualifiktionsspielen mit ihren Heimatländern zurück. Frisch-Auf-Torwart Primoz Prost kam für Slowenien nur im ersten Spiel gegen Deutschland zum Einsatz. Entgegen der ursprünglichen Planung, kann Rechtsaußen Marco Rentschler nach seinem Muskelfaserriss doch noch nicht wieder am Ball sein. Beim Linkshänder hat sich Flüssigkeit im Oberschenkel angesammelt. „Ich rechne beim Final Four wieder mit ihm“, so Andersson. Dafür steht Rückraumtalent Sebastian Heymann zur Verfügung.

Es gibt noch Sitzplatztickets fürs Final Four

Für das Endturnier um den EHF-Pokal gibt es neben Stehplatz- nun auch wieder Sitzplatz-Tickets unter www.frischauf-gp.de. Der Grund: Die Gastmannschaften habe ihr zur Verfügung gestelltes Kontingent an Tickets nicht komplett abgerufen. Die voraussichtlichen Anwurfzeiten der Halbfinalspiele am 20. Mai sind 15 Uhr und 17.45 Uhr. Geplant ist, dass die Partie Frisch Auf – SC Magdeburg als erstes stattfindet, danach dann die Partie Füchse Berlin gegen Saint Raphael Var Handball über die Bühne geht.

Unsere Empfehlung für Sie