Fritz Kuhn und Dirk Thürnau Stuttgart investiert Millionen in Sauberkeit

Von red/dpa/lsw 

Stuttgart will sauberer werden – wenn es nach Oberbürgermeister Fritz Kuhn geht gar „blitzsauber“. Dafür nimmt die Stadt nun viel Geld in die Hand und investiert in Infrastruktur und Personal.

Oberbürgermeister Fritz Kuhn (rechts) und Technikbürgermeister Dirk Thürnau stellen das neue Konzept im Stuttgarter Rathaus vor. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski
Oberbürgermeister Fritz Kuhn (rechts) und Technikbürgermeister Dirk Thürnau stellen das neue Konzept im Stuttgarter Rathaus vor. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Stuttgart - 10 Millionen Euro pro Jahr mehr, 1000 neue Mülleimer, 100 Mitarbeiter zusätzlich: Stuttgart will sauberer werden. „Blitzsauber“ sogar, wie Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) am Mittwoch ankündigte. Sein Konzept reicht von der Reinigung des Pflasters von Kaugummi bis zu solarbetriebenen Mülleimern, die den Abfall pressen, damit sie nicht überlaufen.

Ein Drittel mehr investiert die Stadt in Müllbeseitigung. Auch die Kontrolle werde verstärkt, so Kuhn. Vom Land wünsche sich die Kehrwochen-Hauptstadt eine Überarbeitung des Bußgeldkatalogs, sagte Technikbürgermeister Dirk Thürnau (SPD). Da müsse „ein bisschen mehr Schärfe“ rein.

Sonderthemen



Unsere Empfehlung für Sie