Fronleichnam im Rems-Murr-Kreis Weihrauchduft in Waiblingen

Von wei 

Katholische Prozessionen sind im protestantisch geprägten Rems-Murr-Kreis selten. Am Donnerstag haben Katholiken jedoch Fronleichnam gefeiert – unter anderem mit einem Zug durch Waiblingen.

  Foto: Gottfried Stoppel
  Foto: Gottfried Stoppel

Rems-Murr-Kreis - Im protestantisch geprägten Rems-Murr-Kreis sind katholische Prozessionen kein alltäglicher Anblick. Der Donnerstag bildete eine der seltenen Ausnahmen: Katholiken haben Fronleichnam gefeiert. In Waiblingen etwa hielt der Pfarrer Franz Klappenecker auf dem Elsbeth-und-Hermann-Zeller-Platz eine heilige Messe. Dann setzte sich eine Prozession in Gang – zum Glockenklang der evangelischen Michaelskirche. Dieses Zeichen der ökumenischen Verbundenheit gibt es seit dem Jahr 2002. Von Weihrauchduft umweht, trug Klappenecker die Monstranz mit der geweihten Hostie hoch erhoben durch die Waiblinger Altstadt, Kinder streuten Blumen vor den feierlichen Zug. Die Prozession endete an der St.-Antonius-Kirche.

Warum feiern Katholiken Fronleichnam?

Fronleichnam ist für Katholiken eines der Hochfeste. Seit dem Jahr 1246 feiern sie das „Fest des Leibes und Blutes Christi“ – sie zelebrieren, dass Jesus ihrer Vorstellung nach durch Brot und Wein bei ihnen ist, und erinnern an das letzte Abendmahl Jesu. Der Name des Feiertags leitet sich vom althochdeutschen „fron“ für „Herr“ und „lichnam“ für „Leib“ ab. Neben Baden-Württemberg ist Fronleichnam auch in Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland und teilweise in Sachsen ein gesetzlicher Feiertag.




Unsere Empfehlung für Sie