InterviewFüchse-Trainer Petkovic „Ich will mit Berlin in Göppingen den EHF-Pokal holen“

Von Jürgen Frey 

Er war von 2004 bis 2013 Trainer bei Handball-Bundesligist Frisch Auf Göppingen. Bei seiner Heimpremiere als Coach der Füchse Berlin trifft Velimir Petkovic ausgerechnet auf seinen Ex-Club – nach aufregenden Tagen.

Neu im Berliner Fuchsbau: Der Ex-Göppinger Velimir Petkovic. Foto: dpa
Neu im Berliner Fuchsbau: Der Ex-Göppinger Velimir Petkovic. Foto: dpa

Stuttgart - Velimir Petkovic (60) war von 2004 bis 2013 Trainer bei Handball-Bundesligist Frisch Auf Göppingen. Bei seiner Heimpremiere für seinen neuen Club Füchse Berlin trifft er an diesem Mittwoch (19 uhr) ausgerechnet auf seinen Ex-Club, mit dem er 2011 und 2012 den EHF-Pokal gewinnen konnte.

Herr Petkovic, wie geht es Ihnen in Berlin?
Gut so weit. Wobei ich mich bei der Tragödie am Montagabend nur 100 Meter vom Weihnachtsmarkt entfernt aufgehalten habe. Ich saß mit meiner Familie in einem italienischen Restaurant. Als wir die Nachricht von dem Anschlag bekamen, war einer meiner Söhne schon aufgebrochen. Da wurden wir kurz unruhig – bis wir erfuhren, dass Ivan wohlbehalten zu ­Hause war.
Und jetzt wartet an diesem Mittwoch (19 Uhr) in der Handball-Bundesliga ein besonderes Spiel auf Sie.
Natürlich. Das ist meine Heimpremiere als Füchse-Trainer – und es geht ausgerechnet gegen Frisch Auf Göppingen. Mit diesem Verein habe ich in über neun Jahren so viel erlebt, zweimal den EHF-Pokal geholt. Aber wir brauchen die zwei Punkte dringend, wobei es nicht einfach wird: Frisch Auf ist nach sechs Pflichtspielsiegen in Serie gut in Schuss und strotzt vor Selbstvertrauen. Die Göppinger Erfolge beim TVB Stuttgart und gegen Leipzig habe ich jeweils live in der Halle miterlebt.
Was war Ihre erste Reaktion, als sich Füchse-Manager und DHB-Vizepräsident Bob Hanning bei Ihnen gemeldet hat?
Ich sagte zu ihm, ich dachte, du hast in Christian Prokop schon einen Bundestrainer gefunden (lacht). Dann erklärte er mir, dass er einen Coach für die Füchse sucht. Für mich ist das eine Riesensache. Die Füchse sind ein Spitzenclub, und ich habe noch nie unter solch professionellen Rahmenbedingungen gearbeitet. Das Trainingsgelände hat alles, was man braucht: Vom Kraftraum, über eine Sauna bis hin zu einer Laufbahn.
Was sind Ihre Ziele?
Es ist schon mein Wunsch, die großen Drei in der Bundesliga zu attackieren. Wir haben vergangenen Sonntag ganz unglücklich mit 26:27 verloren, deshalb wird dies bereits in dieser Saison schwierig. Auf alle Fälle will ich am 20./21. Mai 2017 ins EHF-Pokal-Final-Four in Göppingen einziehen und in meiner alten Heimat den Pott holen.
Die Heimspieltermine von Frisch Auf in der EHF-Pokal-Gruppenphase stehen fest:Samstag, 11. Februar (19.30 Uhr: BM Granollers/Spanien Mittwoch, 8. März (19.30 Uhr): HC Midtjylland /Dänemark Samstag, 1. April (19.30 Uhr): FC Porto/Portugal