Fußball-Bundesliga Erleichterung beim VfB Stuttgart

Von SIR/dpa 

Weil nach dem Hamburger SV und dem SC Paderborn auch der SC Freiburg in der Fußball-Bundesliga verliert, kann der VfB Stuttgart im Kampf gegen den Abstieg durchatmen.

Der SC Freiburg verliert - was auch den VfB Stuttgart freut. Foto: Bongarts
Der SC Freiburg verliert - was auch den VfB Stuttgart freut. Foto: Bongarts

Wolfsburg - Der SC Freiburg hat in der Fußball-Bundesliga erneut eine empfindliche Niederlage im Abstiegskampf kassiert. Beim VfL Wolfsburg verlor der Tabellenvorletzte am Sonntag mit 0:3 (0:1) und konnte so die Patzer der Konkurrenz vom Vortag nicht nutzen. Die Niedersachsen blieben durch die Treffer von Kevin De Bruyne (19. Minute), Ricardo Rodriguez (78./FE) und Maximilian Arnold (85.) vor 26 538 Zuschauern im 18. Heimspiel in Serie unbesiegt. Zugleich wahrten sie ihren 11-Punkte-Abstand auf Spitzenreiter FC Bayern. Nach dem Sieg gegen Inter Mailand in der Europa League agierte der VfL zwar müde, profitierte aber von seiner guten Chancenauswertung.

Weil am Wochenende zuvor auch der Hamburger SV und der SC Paderborn verloren haben, hat die 0:4-Niederlage des VfB Stuttgart bei Bayer 04 Leverkusen nur minimal für eine Verschlechterung der Situation im Kampf gegen den Abstieg gesorgt (weil dem VfB wieder ein Spiel weniger bleibt, den Rückstand aufzuholen).

So bleibt der VfB zwei Punkte hinter dem SC Freiburg (17.), drei hinter dem SC Paderborn (16.) und fünf hinter dem HSV (15.).




Unsere Empfehlung für Sie