Fußball-Bundesliga FC Bayern erobert Tabellenspitze - Nächster Gladbach-Rückschlag

Bayern-Spieler Leroy Sane freut sich über seinen Treffer Foto: AFP/CHRISTOF STACHE
Bayern-Spieler Leroy Sane freut sich über seinen Treffer Foto: AFP/CHRISTOF STACHE

Der Rekordmeister präsentiert sich in Torlaune: Durch ein 7:0 gegen den VfL Bochum erobern die Bayern die Tabellenspitze der Bundesliga. Gladbach enttäuscht, die Überraschungsteams aus Mainz und Freiburg bleiben oben dran.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Berlin - Mit einer Machtdemonstration gegen Aufsteiger VfL Bochum hat der FC Bayern zumindest vorerst die Tabellenführung der Fußball-Bundesliga übernommen. Die Münchner setzten sich am Samstag mit 7:0 (4:0) durch und verdrängten den VfL Wolfsburg, der am Sonntag Eintracht Frankfurt empfängt. Vorerst Dritter ist am fünften Spieltag der FSV Mainz 05, der im Verfolgerduell gegen den SC Freiburg 0:0 spielte. Borussia Mönchengladbach musste beim 0:1 (0:0) beim zuvor sieglosen FC Augsburg den nächsten Rückschlag verkraften, Arminia Bielefeld holte beim 0:0 gegen die TSG Hoffenheim sein viertes Remis.

Die Bayern ließen gegen Bochum von Beginn an keinen Zweifel am Ausgang der Partie aufkommen. Leroy Sané (17. Minute), Joshua Kimmich (27.), Serge Gnabry (32.) und Vasilios Lampropoulos per Eigentor (41.) sorgten schon vor der Pause für klare Verhältnisse. Nach dem  Seitenwechsel legten Torjäger Robert Lewandowski (61.), erneut Kimmich (65.) und der eingewechselte Eric Maxim Choupo-Moting (79.) nach. Bochum ist mit drei Punkten nun Tabellenvorletzter.

Augsburg schafft ersten Saisonsieg

Die Gladbacher verpassten es, nach dem 3:1 gegen Bielefeld mit dem zweiten Saisonsieg nachzulegen. Florian Niederlechner (80.) bescherte Augsburg mit seinem Tor den ersten Saisonsieg und versetzte der Borussia mit der dritten Niederlage den nächsten Tiefschlag. Das Team von Coach Adi Hütter rutschte zunächst bis auf Tabellenplatz 14 ab, Augsburg zog als neuer Tabellenelfter mit nun fünf Zählern vorbei.

Die stark gestarteten Überraschungsteams Mainz und Freiburg lieferten sich ein umkämpftes und zerfahrenes Duell, das kaum Torchancen oder spielerische Highlights bot. Mit dem 0:0 behaupteten aber beide Teams ihre Position in der Spitzengruppe der Liga. Mainz sprang zumindest vorübergehend auf Rang drei, Freiburg bleibt zunächst Fünfter.

In Bielefeld erspielten sich die Gastgeber in der Anfangsphase eine Reihe guter Torchancen, unter anderem traf Robin Hack nur den Pfosten (9.). In der Folge übernahmen die Hoffenheimer mehr und mehr die Spielkontrolle, ein Treffer gelang aber keinem der beiden Teams.




Unsere Empfehlung für Sie