Fußball-Bundesliga Verband gibt Impfquote mit 90 Prozent an

Laut der Deutschen Fußball Liga sind 90 Prozent der Profifußballer gegen Covid-19 geimpft. Foto: dpa/Sven Hoppe
Laut der Deutschen Fußball Liga sind 90 Prozent der Profifußballer gegen Covid-19 geimpft. Foto: dpa/Sven Hoppe

Die Deutsche Fußball Liga gibt die Impfquote bei Trainern und Spieler der ersten und zweiten Fußball-Bundesliga mit 90 Prozent an.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Frankfurt/Main - Die Impfquote unter den Fußball-Profis und Trainern der Bundesliga und 2. Liga liegt bei mehr als 90 Prozent. Dies teilte die Deutsche Fußball Liga am Dienstag mit.

Grundlage für diese Zahl seien freiwillige Angaben der Clubs im Rahmen einer entsprechenden Abfrage der DFL. Der DFL würden keine Informationen in Bezug auf einzelne Personen zum Impfstatus oder Impfstoff vorliegen.

Die Deutsche Fußball Liga hat in der aktuellen Impfdebatte klargestellt, dass von den Profis kein Nachweis über eine Impfung oder überstandene Corona-Infektion gefordert werden kann. „Ein 2G-Nachweis im medizinisch-hygienischen Konzept als Voraussetzung für die Teilnahme am Spiel- und Trainingsbetrieb, also für die grundrechtlich geschützte Berufsausübung der Spieler, würde einer verbandsrechtlichen Impfpflicht gleichkommen.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Kretschmann empfiehlt Kimmich rasche Impfung

Ohne dass es aber überhaupt gesetzliche Bestimmungen gibt, auf deren Grundlage Arbeitgeber Impfvorgaben für ihre Beschäftigen machen könnten“, stellte die DFL am Dienstag klar.Dass für Spieler und Trainer an Spieltagen in Stadien die 3G-Regel - Einlass für Geimpfte, Genesene und Getestete - gelte und Zuschauer dagegen an einigen Standorten einen 2G-Nachweis erbringen müssten, sei auf die individuellen Schutzkonzepte der Clubs zurückzuführen.




Unsere Empfehlung für Sie