Fußball Getrübte Freude beim TVOe

Von  

Die Oeffinger machen aus einem 0:2-Rückstand daheim gegen den TSV Pfedelbach noch ein 2:2 (1:2), doch so richtig zufrieden mit dem Ergebnis sind auch die Gastgeber nicht.

Lutonda Ntiti (links) trifft zweimal für den TV Oeffingen. Foto: Patricia Sigerist
Lutonda Ntiti (links) trifft zweimal für den TV Oeffingen. Foto: Patricia Sigerist

Oeffingen - Die reguläre Spielzeit in der Partie zwischen den Landesliga-Fußballern des TV Oeffingen und des TSV Pfedelbach war längst vorüber, als Daniel Schick beim Stand von 2:2 zum Elfmeter antrat. Der zuvor eingewechselte Standardspezialist des TVOe hatte die Gelegenheit, in der fünften Minute der Nachspielzeit das Siegtor für sein Team zu erzielen, traf aber nur den Pfosten. So blieb es am Sonntag beim Unentschieden, mit dem, betrachtet man den Spielverlauf, die Oeffinger eigentlich hätten zufrieden sein können, es aber dennoch nicht wirklich waren. „Den einen Punkt haben wir uns mehr als verdient, es ist nur ärgerlich, dass wir mit etwas mehr Glück auf unserer Seite eben auch drei Punkte daheim hätten holen können“, sagte Oeffingens Trainer Haris Krak.

Der TV Oeffingen vergibt in der Nachspielzeit einen Strafstoß

Nach gerade mal einer Viertelstunde und bis dahin ungewohnten Schwächen und Fehlerketten in der Oeffinger Defensive lag das Heimteam im Sami-Khedira-Stadion schnell und etwas überraschend mit 0:2 zurück. Marco Rehklau hatte die Gäste aus Hohenlohe in der 13. Minute in Führung gebracht, sein Teamgefährte Jens Schmidgall in der 16. Minute auf 2:0 erhöht. „Die ersten Minuten waren unsere schlechtesten überhaupt in der bisherigen Saison“, sagte Trainer Haris Krak.

Das Anschlusstor von Lutonda Ntiti, das dieser quasi im Gegenzug erzielte, war ein erster Oeffinger Beitrag in diesem Spiel. Doch nach dem 1:2 in der 17. Minute folgte eine lange, lange Phase, in der die Oeffinger die Partie spielerisch zwar dominierten, aber selbst beste Gelegenheiten zum Toreschießen ungenutzt verstreichen ließen. Offensichtlich war aber, dass die Mannschaft um Mario Peric, den Kapitän und Torwart, nicht schon wieder mit einer Heimniederlage vom Platz gehen wollte. „Unser Wille war groß und immer da“, sagte Haris Krak. Mit diesem Willen erzwangen die TVOe-Fußballer erneut eine Chance, die Lutonda Ntiti zum 2:2 nutzte (90.).

Hätte der Schiedsrichter Markus Schmidt die oftmals hektische und teilweise auch recht ruppige Begegnung just in diesem Moment abgepfiffen, hätte Haris Krak sich einfach über den Punktgewinn gefreut. Doch der Schluss mit dem unglücklichen Schuss vom Punkt an den Pfosten bewirkte, dass der Trainer eher die zwei verlorenenen Punkte sah. Das trübte seine Freude über den nunmehr vierten Zähler auf heimischem Platz. „Wir haben wieder einmal gezeigt, wie viel Moral in unserer Mannschaft steckt. Aber es ist einfach unendlich schade, dass wir uns für unsere guten Leistungen nicht noch mit einem Bonbon, dem Siegtreffer per Elfmeter, belohnt haben“, sagte Haris Krak.

TV Oeffingen: Peric – Gorica, Mailat (82. Daniel Schick), Bren, Michael Schick, Fischer (82. Heinle), Shammak (66. Yalman), Körner, Mutic, Velic (54. Al-Shammaa), Ntiti.

Unsere Empfehlung für Sie