Fußball Heimsiege für – mehr – Klarheit

Von Dominique Wehrle 

Landesliga: Der TV Oeffingen erwartet an diesem Samstag den TSV Schwaikheim, der SV Fellbach den SV Breuningsweiler.

Calvin  Körner vom TV Oeffingen Foto: Patricia Sigerist
Calvin Körner vom TV Oeffingen Foto: Patricia Sigerist

Fellbach/Oeffingen - Den Auftritten in gewohnter Umgebung haben Haris Krak und Marco Fischer seit Saisonbeginn besondere Bedeutung bei ihren Berechnungen beigemessen. In die Kalkulationen für den Klassenverbleib bezog der Trainer des TV Oeffingen ebenso wie sein Pendant beim SV Fellbach insbesondere erfolgreiche Heimspiele ein. Jedoch haben die Oeffinger Fußballer in 14 Begegnungen zu Hause nur 19 Zähler gesammelt, die drittschlechteste Ausbeute aller Teams. Auch deshalb müssen sie vor der finalen Partie auf dem Tennwengert an diesem Samstag, 16 Uhr, gegen den TSV Schwaikheim noch um eine weitere Spielzeit in der Landesliga bangen. Das Fellbacher Ensemble hat daheim derweil 24 Punkte addiert und kann die Gäste des SV Breuningsweiler zum vorletzten Spieltag an diesem Samstag von 16 Uhr an beinahe ohne Abstiegssorgen empfangen.

Wiedersehen mit dem ehemaligen Trainer Antonio Guaggenti

Wie der TV Oeffingen hat auch der TSV Schwaikheim um den ehemaligen TVOe-Trainer Antonio Guaggenti vor dem Aufeinandertreffen 37 Punkte beisammen – drei mehr als der TV Pflugfelden auf dem derzeit ersten direkten Abstiegsplatz. Nur acht Zähler verbuchte das Team dabei in der Fremde. Mehr sollen es nach Ansicht von Haris Krak nicht werden. Dafür setzt er etwa auf präzisere Abschlüsse als zuletzt. „Wir müssen uns vor dem Tor mehr konzentrieren“, sagt der Übungsleiter, der nach dessen beruflichen Verpflichtungen wieder von Beginn an auf Ali Cetin, mit elf Treffern bester TVOe-Angreifer, zählen wird. Zudem kehren Marcel Willberg und Calvin Körner ins Aufgebot zurück, Mircea Mailat fällt mit einem Nabelbruch aus.

Haris Krak hofft, dass sein Landesliga-Team an diesem Samstagabend 40 Punkte aufweisen kann. Sein Trainerkollege Marco Fischer hat mit den Fußballern des SV Fellbach die 40 Zähler schon dastehen, dazu das weit bessere Torverhältnis. Die Abstiegssorgen des Tabellensiebten sind nur noch theoretischer Art, dennoch aber ist Marco Fischer mit den 40 Punkten nicht zufrieden. Zumal diese 40 Punkte auch schon seit dem 9. Mai (4:0 gegen den SV Leingarten) dastehen. Danach sind dem SV Fellbach zwei überflüssige Auswärtsniederlagen unterlaufen (2:3 beim TSV Heimerdingen, 0:1 beim TSV Schornbach). Nun fehlt noch immer die abschließende Klarheit. „Wir wollen uns auf keine Rechenspiele einlassen“, sagt Marco Fischer. Ein Erfolg gegen die Gäste des SV Breuningsweiler, die bereits als Meister feststehen, würde letzte Zweifel beseitigen. „Sie haben erst fünfmal verloren“, sagt Marco Fischer: „Wir wollen ihnen die sechste Niederlage beibringen.“ Mit dem neunten Heimsieg. dom/ren TV Oeffingen: Peric – Beck, Chirivi, Daniel Schick, Michael Schick, Al-Shammaa, Shammak, Körner, Uhse, Russo, Cetin. SV Fellbach: Gutsche – Miller, Doser, Plaste, Saltarelli, Sönmez, Strohm, Mutic, Binder, Jelic, Dogan.