Atakan Karazor in der Corona-Krise Spieler des VfB Stuttgart tritt bei FIFA-Turnier an

Von Stefanie Bernhardt 

Da die Bundesliga aktuell pausiert, gilt es anders auf seine Kosten zu kommen. Für sportlichen Ersatz sorgt die DFL nun, indem sie ein ein eSports-Turnier veranstaltet. Auch der VfB Stuttgart ist vertreten.

Atakan Karazor will sein Können im Videospiel „FIFA“ unter Beweis stellen. Foto: dpa/Tom Weller
Atakan Karazor will sein Können im Videospiel „FIFA“ unter Beweis stellen. Foto: dpa/Tom Weller

Stuttgart - Da die Bundesliga aktuell pausiert, veranstaltet die DFL Deutsche Fußball Liga an den beiden kommenden Wochenenden die „Bundesliga Home Challenge“. Dabei handelt es sich um ein eFootball-Turnier, bei dem insgesamt 26 Clubs aus der ersten und zweiten Bundesliga teilnehmen. Es wird sich jeweils mindestens ein Fußballprofi im Team mit einem weiteren Zocker gegen die anderen Vereine in FIFA messen. Der andere Spieler kommt dabei auch aus dem Umfeld des Vereins oder ist eSportler.

Auch der VfB Stuttgart geht bei dem Turnier ins Rennen, für den Verein mit dem Brustring setzen sich Atakan Karazor und Tisi Schubech an den Controller. Bereits am morgigen Samstag, den 28. März von 18.30 Uhr an müssen die beiden sich gegen den 1. FC Köln beweisen. Neugierige können sich das Match und natürlich auch alle anderen Spiele (Samstag und Sonntag ab 15.30 Uhr) auf dem Youtube-Kanal der Virtual Bundesliga anschauen.

Gespielt wird auf der PlayStation 4

Alle Spiele werden auf der Playstation 4 im sogenannten 85-er Modus ausgetragen. Das bedeutet, dass alle Teams eine Spielstärke von 85 und damit die gleichen Chancen haben. Eine Partie dauert 25 Minuten, dabei werden jeweils zwei Spiele als einzelnes Match ausgetragen.

Hören Sie hier unseren aktuellen MeinVfB-Podcast:

Die „Bundesliga Home Challenge“ geht in keine offizielle sportliche Wertung ein. Die Virtual Bundesliga (VBL), seit dem Jahr 2012 durch die DFL organisierter eFootball-Wettbewerb, pausiert hingegen. Das eigentlich für dieses Wochenende geplante VBL Grand Final wird wegen der aktuellen Ausbreitung des Corona-Virus verschoben.