Fußball-Landesliga Celiktas trifft zum Duselsieg

Nach fünfeinhalb Wochen Durststrecke endlich wieder Torschütze: Caglar Celiktas. Foto: Günter Bergmann
Nach fünfeinhalb Wochen Durststrecke endlich wieder Torschütze: Caglar Celiktas. Foto: Günter Bergmann

Die großen Chancen hat der Gegner, doch am Ende jubelt der TV Echterdingen. Dessen Hoch hält mit dem 1:0 in Stammheim an. Und einer beendet dabei seine Durststrecke.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stammheim - Jubelschreie waren zu vernehmen, als der Schiedsrichter die Pfeife in den Mund nahm und die Begegnung beendete. Die Spieler des TV Echterdingen ballten die Fäuste, und auch die Akteure von der Bank rannten zu ihren Kollegen auf den Kunstrasen. Soeben hatte die Mannschaft von Trainer Giuseppe Iorfida auch die Nachholpartie beim SC Stammheim gewonnen. Der entscheidende Treffer zum 1:0-Sieg gelang am Mittwochabend Caglar Celiktas per Kopf (67.). Damit bleiben die Echterdinger vor der Partie an diesem Sonntag beim TSV Köngen (15 Uhr) auswärts ungeschlagen und sind nun wieder Tabellenzweiter in der Fußball-Landesliga. Bisher gab es für sie in dieser Saison nur zwei Niederlagen, beide vor eigenem Publikum.

„Das war ein glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg“, sagte Iorfida, der bei seinem Team die bessere Spielanlage gesehen hatte. Seine Einschätzung: „Wir haben mehr für das Spiel gemacht.“ Jedoch: gefährliche Torszenen hatte vorwiegend der Gegner. „Stammheim hatte Chancen für drei Spiele“, sagte der Echterdinger Trainer, zu dessen Startelf zum ersten Mal in dieser Saison der Kapitän Dennis Garcia-Franco gehörte. Ein anderer Routinier, David Hertel, kehrte in diese nach seinem Urlaub zurück.

Fehlende Durchschlagskraft

In den ersten 25 Minuten dominierten die Echterdinger das Geschehen. Um den Innenverteidiger Felix Winkler entwickelten die Gelb-Schwarzen vor rund 200 Zuschauern ein solides Aufbauspiel und hatten dank eines aggressiven Gegenpressings gegen kompakt stehende Stammheimer eine gute Konterabsicherung. Allerdings fehlte im letzten Drittel die Durchschlagskraft. Ein Problem, das sich bis auf wenige Ausnahmen über die gesamte Partie hinweg zeigen sollte.

Dann schlichen sich erste Unkonzentriertheiten ein. Die Gastgeber, die zuletzt coronabedingt vier Wochen hatten pausieren müssen und am vergangenen Wochenende bei ihrem Wiedereinstieg eine 0:4-Packung in Neresheim kassiert hatten, gewannen immer mehr Selbstvertrauen und fanden Lücken in der Echterdinger Defensive. Die erste Großchance versemmelte Marco Schwalb, nachdem er am Echterdinger Keeper Tim Becker vorbei gestürmt war, den Ball aber am leeren Tor vorbeischob. Und kurz vor der Pause war es erneut Schwalb, der frei vor Becker auftauchte. Glück aus Echterdinger Sicht, dass der Ball vom Pfosten zurück ins Feld titschte – ehe auch noch der Stammheimer Kapitän Christian Schwalb unbedrängt über das Tor köpfte.

Dieser Verlauf setzte sich im zweiten Spielabschnitt fort. Weitere Beispiele gefällig? Max Weinmann drosch den Ball ebenso über das Echterdinger Tor und zog sich fassungslos das Trikot über das Gesicht. Und zuletzt vergaben abermals Christian Schwalb und Ferid Schauki Djelassi aus aussichtsreichen Positionen.

Celiktas als Matchwinner

So hätte das Spiel torlos enden können. Nur: da war eben noch Caglar Celiktas. Ein Topstürmer, der zuletzt nicht mehr wie gewohnt getroffen hatte. Das sollte sich diesmal ändern. In der 67. Minute fand bei einem der wenigen zu Ende gespielten Angriffe des TV Echterdingen eine Flanke von Marvin Kuhn den Kopf des Torjägers, und jener lenkte den Ball unhaltbar ins Netz. Es war die Szene des Spiels.

„Celiktas ist ein Goalgetter, der weiß, wo das Tor steht“, sagte ein ernüchterter Stammheimer Trainer Thomas Oesterwinter. Iorfida sagte: „Es freut mich besonders für ihn, dass er getroffen hat. Er arbeitet viel fürs Team.“ Letzteres befindet sich somit weiterhin auf Erfolgskurs.

Echterdinger Spieler des Spiels

Caglar Celiktas
Am 22. August im Heimspiel gegen Neu-Ulm hatte er gleich dreimal eingenetzt. Seitdem: Flaute. Caglar Celiktas durchlebte für ihn ungewohnte Wochen der Torlosigkeit – bis zur aktuellen Partie in Stammheim. Die Erleichterung über seinen 1:0-Siegtreffer war dem 31-Jährigen anzumerken. Bis dahin eher still auf dem Platz unterwegs, erhob er fortan mehrfach die Stimme und trieb seine Teamkollegen an. Celiktas war der Matchwinner. (Nominierungen: 2)

SC Stammheim: Tomasic – Djelassi, Weinmann, Kotsinas, Peringer – Schlick, Christian Schwalb, Tobias Oesterwinter, Buxmann (69. Herzog) – Beck (81. Bingöl), Marco Schwalb. TV Echterdingen: Becker – Kuhn, Winkler, Hertel, Gerxhaliu – Fregien (81. Zogaj), Bulut, Garcia-Franco (65. Große Scharmann), Bey (78. Plattenhardt) – Celiktas (88. Di Nunno), Heim.




Unsere Empfehlung für Sie