Fußball Landesliga Ein Oeffinger wechselt zum TV Oeffingen

Von  

Fabian Kolb, 23, vom 1. FC Normannia Gmünd ist der erste Zugang beim Tabellenvierten der Landesliga.

Fabian Kolb (vorn, gegen den SVF) spielt bald für den TV Oeffingen. Foto: Patricia Sigerist
Fabian Kolb (vorn, gegen den SVF) spielt bald für den TV Oeffingen. Foto: Patricia Sigerist

Oeffingen - Die Saison ist aufgrund der Corona-Pandemie vorzeitig beendet worden. Die Verantwortlichen beim Fußball-Landesligisten TV Oeffingen, zuletzt auf dem vierten Tabellenplatz, bereiten schon die nächste Saison vor, auch wenn längst nicht feststeht, wann der Ball wieder rollen wird. Den ersten Zugang hat Andreas Podrug, stellvertretender Abteilungsleiter und Kaderplaner der Oeffinger, schon hinzugewinnen können: Fabian Kolb kommt vom Verbandsligisten 1. FC Normannia Gmünd auf den Tennwengert.

Der 23-jährige Mittelfeldspieler hat Fellbacher Wurzeln. Sein Vater Wolfgang Kolb, ebenfalls ein versierter Ballbehandler, stammt aus Schmiden. Nach dem Umzug der Familie wuchs Sohnemann Fabian in Oeffingen auf, wo er bis heute lebt. In der Jugend spielte er zunächst beim TSV Schmiden, später beim FSV Waiblingen. 2016 zog es ihn zur A-Jugend nach Gmünd. Nach einem Jahr kam Fabian Kolb dort in die die erste Mannschaft, in der er sich längst etabliert hat. In der abgebrochenen Corona-Saison kam er 14-mal zum Einsatz und erzielte drei Tore für den 1. FC Normannia Gmünd. „Er hatte einige Anfragen, etwa vom SV Fellbach und vom TSV Schornbach“, sagt Andreas Podrug. Umso stolzer macht es ihn, dass der TVOe bei Fabian Kolb das Rennen gemacht hat. „Er ist Stammspieler in der Verbandsliga, hat in der Saison davor Oberliga-Erfahrung gesammelt, er ist mit Sicherheit eine Bereicherung für uns, spielerisch, aber auch menschlich“, sagt der stellvertretende Abteilungsleiter.

Noch ist ungewiss, wann die Saison 2020/2021 angepfiffen wird. Ungeachtet dessen laufen die Vorbereitungen beim TVOe. Der Trainer Haris Krak, seit neun Jahren im Verein, hat zunächst mit den Spielern über sportliche Ziele gesprochen und der Abteilungsspitze dann mitgeteilt, er wünsche sich, dass der bestehende Kader so gut es geht zusammenbleiben kann. „Das haben mir auch die Jungs signalisiert“, sagt der 40-Jährige. Darunter sein Neffe Denis Krak und Joao Victor Schick, zuletzt mit sieben Treffern bester Angreifer. Noch nicht fix ist der Verbleib von Lutonda Ntiti, wobei die Entscheidung nicht allein bei der Offensivkraft liegt. Der 22-Jährige will ein Studium beginnen und hat sich an mehreren Universitäten beworben, auch in Stuttgart. „Wenn das klappt, spielt er weiter bei uns“, sagt Haris Krak.

Andreas Podrug ist für die finalen Verhandlungen zuständig – und kann in einigen Fällen Vollzug melden. Für die neue Runde zugesagt haben Mario Mutic, Eldin und Selvin Sadikovic, alles ehemalige SVF-Akteure, Calvin Körner sowie das Oeffinger Eigengewächs Justin Bren. Der Torwart und Kapitän Mario Peric bleibt ebenfalls. „Er hatte eine Anfrage von Normannia Gmünd“, sagt Andreas Podrug. Die Gespräche mit den Spielern will er bis Mitte des Monats abgeschlossen haben. „Dann steht unser Kader für die neue Saison, wann immer sie auch losgehen wird.“

Unsere Empfehlung für Sie