Fußball-Landesliga Entscheidende Kleinigkeiten

Von  

Die Mannschaft des TV Oeffingen besiegt in der Landesliga den TSV Schwaikheim mit 2:0.

Lutonda Ntiti (links), der Oeffinger Torschütze zum 2:0 Foto: Patricia Sigerist
Lutonda Ntiti (links), der Oeffinger Torschütze zum 2:0 Foto: Patricia Sigerist

Oeffingen - Das jüngste Ligaspiel zwischen den Fußballern des TV Oeffingen und jenen des TSV Schwaikheim war wie die meisten bisherigen Aufeinandertreffen auch eine ziemlich ausgeglichene Angelegenheit. Dennoch standen – wie zuletzt bereits in sieben Spielen – am Sonntag Sieger und Verlierer auf dem Platz. „Meine Mannschaft hat mit Willen und Kampf verdient gewonnen“, sagte Oeffingens Trainer Haris Krak nach dem 2:0 (0:0) – dank der Tore von Mario Mutic und Lutonda Ntiti – gegen den Landesliga-Gegner aus dem Rems-Murr-Kreis.

Die Oeffinger Fußballer hatten sich die drei Punkte in der ersten Partie dieser Saison auf dem Kunstrasenplatz hart erarbeitet. Als Schiedsrichter Niklas Klüdtke die Partie ziemlich pünktlich abpfiff, wurde anhand des großen Jubels deutlich, wie schwierig das Spiel gegen die niemals aufgebenden Schwaikheimer Akteure gewesen war. Haris Krak und mit ihm die rund 110 Zuschauer auf dem Tennwengert hatten die Gäste zu Beginn der Begegnung sogar ein wenig im Vorteil gesehen.

Die von Aleksandar Kalic und Simon Hieber angeleitete Mannschaft wagte sich ohnehin im gesamten Spielverlauf häufig in die gegnerische Platzhälfte, kam aber selten zu vielversprechenden Abschlusschancen. Es waren Kleinigkeiten, die letztlich den Ausschlag für den Oeffinger Heimsieg gaben. Etwa die Aufmerksamkeit und technische Finesse von Mario Mutic, der mit Unterstützung von Lutonda Ntiti nach einem Ballverlust der Schwaikheimer in der Vorwärtsbewegung das 1:0 erzielte – und zwar mit einem sehenswerten Heber über den TSV-Torwart Lars Lafferton hinweg (60.). Die Platzherren hatten anschließend weitere Gelegenheiten, allen voran der eingewechselte Burak Yalman, der die Spielkugel flach neben das Schwaikheimer Gehäuse setzte (76.).

Die Gäste spielten zumeist gleichwertig mit. Doch wenn ihre Aktionen zwingender wurden, war der Oeffinger Torwart Mario Peric auf dem Posten – oder Diar Shammak abwehrbereit auf der Linie (79.). Lutonda Ntiti erzielte mit seinem zweiten Saisontor in der 80. Minute das 2:0. Nicht nur die TVOe-Spieler bejubelten den Sieg, auch der Trainer war glücklich. „Wir haben gekämpft und verdient gewonnen, auch weil wir es geschafft haben, die entscheidenden Momente zu unseren Gunsten zu nutzen“, sagte Haris Krak.

TV Oeffingen: Peric – Gorica (90. Mabibi), Mailat, Mosca, Michael Schick, Körner, Shammak, Mutic (85. Sadikovic), Schaffert, Ntiti (86. Gkiagkiaev), Heinle (70. Yalman).