TSV Plattenhardt gegen SV Bonlanden – einer der beiden hatte in dem Duell der Erzrivalen in der Vergangenheit wenig zu lachen. Derweil hofft der TV Echterdingen auf ein großes Hinrundenfinale.

Filderzeitung: Franz Stettmer (frs)

Filder - Wer ist die aktuelle Nummer eins in Filderstadt? Und: bleibt der TV Echterdingen weiter auf Kurs für ein großes Hinrundenfinale? Das sind die beiden aus Filder-Sicht spannenden Fragen vor dem 16. Spieltag der Fußball-Landesliga. Im Mittelpunkt steht am Sonntag, klar, das Derby. TSV Plattenhardt gegen SV Bonlanden. Es ist das Prestigeduell schlechthin, vor welchem zumindest eines schon jetzt sicher ist: Eine von zwei Serien wird reißen.

TSV Plattenhardt – SV Bonlanden (Sonntag, 15 Uhr)

Zwei Möglichkeiten, aber nur eine kann eintreten. Entweder die Plattenhardter setzen ihr aktuelles Heimspielhoch fort. Ein weiterer Sieg im eigenen Stadion wäre der dort fünfte nacheinander, mit welchem die Weilerhau-Kicker nebenbei in der Tabelle an ihrem Gegner vorbeiziehen würden. Oder aber jener setzt eine noch viel größere Geschichte fort: Demgegenüber haben die Bonlandener innerhalb der vergangenen drei Jahrzehnte kein Pflichtspiel gegen ihren Erzrivalen verloren. Gut, es waren in diesem Zeitraum auch nur sieben Begegnungen, waren beide Vereine doch die meiste Zeit in verschiedenen Ligen unterwegs. Die, die dann stattgefunden haben, wurden aber überwiegend zu einer schwarz-weißen Machtdemonstration. In der Ergebnisliste stehen aus Bonlandener Sicht unter anderem ein 7:0, 5:1 und 4:0.

Und dieses Mal? Auf Gästeseiten ist man ausreichend motiviert, dass das Kräfteverhältnis bestehen bleibt. „Für mich geht es allein um drei Punkte, ansonsten hat das Spiel für mich keine spezielle Bedeutung“, sagt der Trainer Klaus Kämmerer zwar, doch weiß er: „Zwischen den Vereinen ist das natürlich eine über viele Jahre gewachsene Rivalität.“ Ob Kämmerer selbst aus seiner Krankheitspause zurückkehrt oder nochmals pausiert, entscheidet sich kurzfristig. Definitiv wieder einsatzbereit sind beim Favoriten der zuletzt als Joker glänzende Torjäger Ugur Yilmaz sowie dessen Sturmpartner Robin Hiller (beide nach muskulären Verletzungen).

Ex-Bonlandener wieder einsatzbereit

Auf Plattenhardter Seite könnten derweil just die beiden Ex-Bonlandener Marcel Stannull und Emre Yildizeli vor einem Comeback stehen. Fürs Tor hat der Coach Antonino Rizzo die Qual der Wahl. Daniel Wagner oder Dorian Kapaun? „Noch offen“, sagt Rizzo, „beide haben es bei ihren Einsätzen gut gemacht.“ Am Mittwoch beim 2:0-Sieg im Nachholspiel gegen den SC Stammheim hat Kapaun beruflich bedingt gefehlt, weshalb Wagner zwischen die Pfosten zurückkehrte.

SSG Ulm – TV Echterdingen (Sonntag, 14.30 Uhr)

Ja, es sind noch ein paar Wochen hin. Ein kleiner Ausblick sei dennoch schon einmal erlaubt. 28. November, letzter Hinrundenspieltag: dann trifft der TV Echterdingen in den heimischen Goldäckern auf den Titelfavoriten SC Geislingen. Wird es das große Gipfelduell? Vielleicht sogar ein Endspiel um die Herbstmeisterschaft? „Das wäre cool“, sagt der Echterdinger Trainer Giuseppe Iorfida, freilich wissend, was in diesem Zuge bis dahin gefordert ist. Die eigene Mannschaft muss nun weiter eifrig punkten. Nach dem Derby-Highlight vom vergangenen Spieltag, dem 1:0 gegen den TSV Plattenhardt, soll es an diesem Sonntag erfolgreich weitergehen. Nach Ulm fährt der Tabellendritte mit einer Mischung aus Vorsicht vor dem Gegner und kontinuierlich gestiegenem Selbstvertrauen. „Zur Erinnerung: die Ulmer waren in der letzten Abbruchsaison das Team mit dem besten Punktekoeffizienten“, sagt Iorfida, andererseits habe der bisherige Saisonverlauf auch dies gezeigt: „Verstecken müssen wir uns vor niemand.“

Auch dann nicht, wenn eine der wichtigsten Kräfte fehlt. Der Torjäger Caglar Celiktas (Muskelfaserriss) fällt weiter aus. Gleiches gilt für den Kapitän Dennis Garcia-Franco.