Fußball: Landesliga TV Oeffingen: Erst zu kompliziert, dann unpräzise

Von  

Die Gäste des TV Oeffingen unterliegen in der Landesliga beim TSV Schwaikheim nach einem frühen Gegentor von Falco Frank mit 0:1.

Der TV Oeffingen um Lutonda Ntiti (rotes Trikot) müht sich vergeblich. Foto: Patricia Sigerist
Der TV Oeffingen um Lutonda Ntiti (rotes Trikot) müht sich vergeblich. Foto: Patricia Sigerist

Schwaikheim - Das frühe Tor aufgrund eines direkt verwandelten Freistoßes von Falco Frank, dem Top-Torschützen des TSV Schwaikheim, genügte, um die auswärts stark aufspielenden Landesliga-Fußballer des TV Oeffingen zu Verlierern zu machen. Das 0:1 am Sonntag war aus Sicht des TVOe die zweite Niederlage auf fremdem Terrain in dieser Saison, denkbar knapp und ziemlich unnötig. „Wir haben in den ersten 45 Minuten einfach zu kompliziert gespielt, obwohl wir Platz hatten“, sagte der Trainer Haris Krak. Nach der Pause ließen die Gäste den Ball besser laufen, aber der Ausgleich fiel trotzdem nicht.

Kevin Fischer und Daniel Schick mit Möglichkeiten

Gleich die erste Chance in der Partie auf dem Schwaikheimer Kunstrasenplatz, zu der 250 Zuschauer kamen, brachte den einzigen Treffer des Tages. Falco Frank zirkelte die Spielkugel beim Freistoß aus 25 Metern an der Mauer vorbei ins rechte obere Toreck (8.). Der Oeffinger Torwart Mario Peric hatte keine Chance, den Einschlag zu verhindern. Fortan zogen sich die Platzherren zurück, und die Gäste arbeiteten sich in wenig zielführenden Einzelaktionen ab. Nach dem Wiederanpfiff wurden die Aktionen der Oeffinger konkreter. Die besten Gelegenheiten, das 1:1 zu erzielen, hatten Kevin Fischer in der 65. Minute und, fünf Minuten später, Daniel Schick. Nach einem Doppelpass mit Calvin Körner wollte Kevin Fischer trotz aussichtsreicher Position auf einen Torschuss noch Lutonda Ntiti einsetzen, der aber zu diesem Zeitpunkt nicht auf Ballhöhe war. Daniel Schick zielte frei vor Schwaikheims Schlussmann Simon Hieber zwar aufs Tor, verfehlte aber knapp.

Strittige Szene im Strafraum

Zwischen den beiden besten Oeffinger Chancen ereignete sich eine strittige Szene. Lutonda Ntiti kam im gegnerischen Strafraum zu Fall, doch Schiedsrichter Martin Adelsberger, der sieben Gelbe Karten für die Gastgeber und sechs für den TVOe zeigte, pfiff nicht. „Er meinte, der Verteidiger habe den Ball gespielt“, sagte Haris Krak.

Von den Schwaikheimern kam nach dem Führungstor nicht mehr viel, schon gar nichts, was Mario Peric Mühe bereitet hätte. „Es war quasi ein Spiel auf ein Tor“, sagte Oeffingens Trainer. Aber auch eines, in dem die Seinen trotz ihrer Bemühungen ohne Torerfolg blieben. Der Schütze des einzigen Tores hingegen hatte auch noch ein unschönes Erlebnis. Falco Frank, der nunmehr elffach Erfolgreiche in den Reihen des TSV Schwaikheim, stieß mit einem Mitspieler zusammen und musste mit blutender Nase und Lippe vom Feld (70.).

TV Oeffingen: Peric – Daniel Schick (80. Velic), Gorica (88. Gkiagkiaev), Bren (88. Beck), Schaffert, Michael Schick, Körner, Fischer, Russo, Mutic (80. Al-Shammaa), Ntiti.