Fußball-Nachlese: Die Mannschaft aus Schmiden um den Trainer Michael Felix gewinnt in der Kreisliga A gegen das Team von Iraklis Waiblingen. Beim Verbandsligisten SV Fellbach ist der Tormann Spieler des Tages.

Fellbach - Bei ihrem jüngsten Auftritt in der Verbandsliga haben die Fußballer des SV Fellbach keinen Treffer erzielt. Dabei hatten sie nach Aussage ihres Trainers Ioannis Tsapakidis „drei bis vier hundertprozentige Torchancen“. Doch der Ball wollte einfach nicht in die Maschen, und so verlor die Fellbacher Mannschaft ihr Gastspiel am vergangenen Samstag beim Aufstiegsanwärter FSV Hollenbach mit 0:1. Philipp Volkert hatte in der 27. Spielminute auf der anderen Seite getroffen. Es blieb jedoch bei diesem einen Gegentor, und das haben die Gäste aus Fellbach allen voran ihrem Tormann Manuel Haug zu verdanken. Ioannis Tsapakidis hat auf dem tiefen Rasenplatz in Mulfingen-Hollenbach nämlich nicht nur gesehen, wie seine Spieler hochkarätige Tormöglichkeiten ausgelassen haben – auch die Gastgeber scheiterten mehrmals. „Die Leistung von Manuel Haug stimmt mich positiv, er hat vier Großchancen vereitelt“, sagte der Trainer und Sportliche Leiter in Personalunion. Manuel Haug ist deshalb unser Spieler des Tages. Er war erst in der vergangenen Woche im Nachholspiel bei der SKV Rutesheim (2:3) für den verletzten Philipp Gutsche in die Startformation gerutscht und hat nun dazu beigetragen, das positive Torverhältnis seiner Mannschaft (42:38), das im Kampf um den Ligaverbleib eine wichtige Rolle spielen kann, nicht zu gefährden. Bei der 0:1-Niederlage in Mulfingen-Hollenbach mussten die Fußballer des SV Fellbach kurzfristig auf ihren Innenverteidiger Timo Marx verzichten; er war aufgrund einer Knieverletzung ausgefallen. An seine Stelle rückte Nikola Jelic von der Außenposition nach innen.

Die Oeffinger kommen auf dem Zahnfleisch daher

Mehrere kurzfristige Ausfälle mussten die Landesliga-Fußballer des TV Oeffingen vor der Begegnung beim Tabellenführer Türkspor Neckarsulm verkraften. Mario Mutic, Tolunay Virit (beide erkältet) und Florian Frenkel (verletzt) fuhren am Sonntag erst gar nicht mit zum Auswärtsspiel. Dass der TVOe zu Beginn der Rückrunde am Wochenende spielfrei hat, kommt dem Trainer Haris Krak deshalb gar nicht ungelegen. „Wir kommen auf dem Zahnfleisch daher“, sagt der 41-Jährige. Nur fünf Ersatzspieler saßen auf der Bank – und einer davon war Haris Krak, der für alle Fälle als Ersatztorwart bereit stand. Bis zum Heimspiel am 12. Dezember gegen den TSV Pfedelbach, so hofft der Trainer, wird der Kader wieder aufgefüllt sein. „Wenn dann überhaupt noch gespielt wird, ich habe da so meine Zweifel“, sagt Haris Krak, der in Neckarsulm nicht zum Einsatz kam. Als Spieler des Tages bei der 2:3-Niederlage trat derweil Eldin Sadikovic in Erscheinung, der vorne und hinten präsent war und viele Zweikämpfe gewann.

Der TSV Schmiden hätte noch mehr Tore schießen können

Die Fußballer des TSV Schmiden haben bei ihren Niederlagen zuletzt in der Kreisliga A regelmäßig in den frühen Spielminuten einen Gegentreffer hinnehmen müssen. Das hat dem Trainer Michael Felix selbstverständlich überhaupt nicht gefallen, weil seine Mannschaft sich in der Folge schwer getan hat. Am vergangenen Sonntag war es dann das Schmidener Team, das bereits in der dritten Spielminute in Führung gegangen ist. Es hat geholfen. Am Ende gewannen die Gastgeber gegen den Tabellendrittletzten Iraklis Waiblingen mit 12:1. „Und wir hätten noch mehrere Tore schießen können“, sagte Michael Felix, der aber zufrieden war mit dem Ergebnis und vor allem damit, dass der Abstand zu den Abstiegsplätzen gewahrt bleibt. Der Coach hatte im Training die Offensive gestärkt, das hat sich umgehend ausgezahlt. Nach den Treffern von Oliver Bach (5./17.), Jan Stöcker (16.) und Alessandro Fazio (18.) führten die Gastgeber bereits mit 4:0, als Christos Kourtidis in der 19. Spielminute für Iraklis Waiblingen traf. Kurz darauf parierte der Schmidener Tormann Johannes Reidt einen Strafstoß. „Das war der Knackpunkt, zur Pause war’s dann gegessen“, sagte Michael Felix. Zur Pause führten die Fußballer des TSV Schmiden nach Treffern von Michele Adesso (29.) und Alessandro Fazio (45.) mit 6:1. In der zweiten Spielhälfte verdoppelte der Tabellenzehnte seine Torausbeute: Niklas Stecher (52./90.), Alessandro Fazio (56.), Oliver Bach (58.), Jan Stöcker (65.) und Luca Bertschinger (87.) waren erfolgreich. Die Verantwortlichen von Iraklis Waiblingen hatten am Samstag noch bei Michael Felix angefragt, ob das Spiel aufgrund von Personalmangel verlegt werden könne. Beim Spiel am Sonntag saßen dann aber sechs Akteure auf der Reservebank. Bereits am Donnerstagabend, 20 Uhr, gastieren die Schmidener Fußballer beim TSV Leutenbach, der am Sonntag beim TV Stetten mit 4:3 gewonnen hat.

Der WFV will den Spielbetrieb weiterlaufen lassen

Der Württembergische Fußball-Verband (WFV) hat indes nach der neuesten Coronaverordnung beschlossen, den Spielbetrieb bei den Erwachsenen weiterlaufen zu lassen. „Jedoch werden Spielverlegungen im Einzelfall gestattet, sofern sich beide Mannschaften einig sind und dies beantragen“, heißt es in der jüngsten Mitteilung an die Vereine.