Fußball: SV Fellbach SV Fellbach: Eine Niederlage zum Abschied

Von Maximilian Hamm 

Der SV Fellbach um den scheidenden Trainer Marco Fischer verliert in Pfedelbach mit 1:4.

Der Fellbacher Trainer Marco Fischer sieht in Pfedelbach vier Gegentore. Foto: Patricia Sigerist
Der Fellbacher Trainer Marco Fischer sieht in Pfedelbach vier Gegentore. Foto: Patricia Sigerist

Pfedelbach - Mit einem Grillabend haben die Fußballer des SV Fellbach am vergangenen Donnerstag den Saisonabschluss gefeiert. Sie hatten ja allen Grund zu feiern, denn bereits vor dem finalen Spieltag war ihnen der Verbleib in der Landesliga sicher. Der scheidende Trainer Marco Fischer hätte sich jedoch ganz am Ende noch einen sportlich erfolgreicheren Auftritt gewünscht. Die Gäste aus Fellbach verloren am Samstag beim Tabellenfünften TSV Pfedelbach mit 1:4 (1:1), beenden die Runde aber fernab der Abstiegsränge auf dem sechsten Platz. Anders als noch in der Vorsaison, als sie ein Relegationsspiel bestreiten mussten. „Zum Abschluss war nicht mehr drin, weil wir es selbst verschenkt haben, aber mit der Saison bin ich zufrieden, die Mannschaft hat sich weiterentwickelt“, sagte Marco Fischer.

Robin Binder vergibt Foulelfmeter

Das war insbesondere in der ersten Hälfte zu sehen, als die Fellbacher Fußballer spielerisch überzeugten. Fast wäre ihnen gar der Führungstreffer gelungen, doch Robin Binder scheiterte in der 18. Spielminute vom Elfmeterpunkt, nachdem Nikola Jelic im Strafraum gefoult worden war. Besser machte es Michael Blondowski: Der Stürmer des TSV Pfedelbach, gemeinsam mit Martin Kreiselmeyer von der SpVgg Gröningen-Satteldorf mit jeweils 20 Treffern bester Torschütze dieser Landesliga-Staffel, nutzte einen Patzer in der Gästeabwehr und markierte das 1:0 (34.). Noch vor der Pause gelang Nikola Jelic der sehenswerte Ausgleichstreffer (41.) nach Vorarbeit von Jens Strohm. In der zweiten Spielhälfte resultierte dann aus fast jedem Schuss der Gastgeber ein Tor, jeweils begünstigt von individuellen Fehlern der Fellbacher. Michael Blondowski traf noch zweimal (48./74.); den 4:1-Endstand für den TSV Pfedelbach erzielte Jens Schmidgall in der 83. Spielminute. Auch das Team des SV Fellbach hatte nach der Pause Tormöglichkeiten, konnte diese aber vor den rund 200 Zuschauern nicht nutzen.

Weitere Duelle mit dem TVOe

In der nächsten Saison wird die Fellbacher Mannschaft auch wieder auf den Stadtkonkurrenten TV Oeffingen treffen, dann aber mit einem veränderten Kader, dem zum Beispiel Robin Binder oder auch der Kapitän Thomas Doser nicht mehr angehören werden. Und mit einem neuen Trainer: Giuseppe Greco übernimmt die Aufgaben von Marco Fischer, der sich – wenn auch mit einer sportlichen Niederlage, die jedoch die Stimmung im Team zum Saisonfinale nicht trübte – am Samstag vom SV Fellbach verabschiedet hat. SV Fellbach: Haug – Miller, Plaste, Hörterich, Ackermann, Sönmez (82. Keppeler), El M’Hassani (90. Weinle), Strohm, Binder, Dogan (85. Hasani), Jelic.

Unsere Empfehlung für Sie