Fußball-Verbandsliga Mit schönen Erinnerungen nach Gmünd

Von Maximilian Hamm 

Der Tabellenletzte SV Fellbach um den Trainer Giuseppe Greco gastiert an diesem Samstag, 14.30 Uhr, zum Auftakt der Rückrunde in der Verbandsliga bei dessen ehemaligem Verein.

Giuseppe Greco kehrt als Trainer des SV Fellbach zurück zum 1. FC Normannia Gmünd, bei dem er als Spieler aktiv war.Foto: Patricia Sigerist Foto: /Patricia Sigerist
Giuseppe Greco kehrt als Trainer des SV Fellbach zurück zum 1. FC Normannia Gmünd, bei dem er als Spieler aktiv war.Foto: Patricia Sigerist

Fellbach - Wenn der Trainer Giuseppe Greco an diesem Samstag die Verbandsliga-Fußballer des SV Fellbach zum Auswärtsspiel nach Schwäbisch Gmünd führt, braucht er keine Navigationshilfe. Er kennt den Weg dorthin ganz genau, schließlich hat der 39-jährige ehemalige Mittelfeldspieler von Anfang 2009 an zweieinhalb Jahre lang das Trikot des 1.FC Normannia Gmünd in der Oberliga getragen; gemeinsam mit Giuseppe Catizone (heute Trainer beim FSV Waiblingen in der Bezirksliga) oder auch mit Beniamino Molinari (heute Trainer beim SVF-Ligakonkurrenten TSV Essingen). Egal ob die Begegnung um 14.30 Uhr auf dem Rasenplatz oder auf Kunstrasen angepfiffen wird, Giuseppe Greco wird sich gern an seine Zeit dort erinnern. „Es könnte sein, dass ich aus Gewohnheit in die rechte Umkleide laufe und nicht in die linke Gästekabine“, sagt der Fellbacher Coach und lacht.

Giuseppe Greco hat viele schöne Erinnerungen an seine Spielerstation in Schwäbisch Gmünd. Es waren sehr intensive Jahre, speziell wegen der familiären Atmosphäre, die er zu schätzen gelernt hat. Von diesem Wohlfühlcharakter hat er einiges mitgenommen nach Fellbach, die Verbundenheit in der Mannschaft ist ihm auch heute ausgesprochen wichtig. „Wir haben dort nicht viel gebraucht, um Spaß zu haben“, sagt Giuseppe Greco. In der Faschingszeit sind die Spieler dann auch mal verkleidet ins Training gekommen, daran denkt der Trainer des SV Fellbach gern zurück. Sie hatten nicht nur Spaß, sie waren auch erfolgreich. Mit Giuseppe Greco erreichte der Verbund des 1. FC Normannia Gmünd den neunten, den siebten und den fünften Platz in der Oberliga.

Der Spaß kommt auch bei den Fellbacher Fußballern in dieser Saison nicht zu kurz, anders sieht es beim sportlichen Erfolg aus. Nach der Hinrunde steht die Mannschaft um den Kapitän Koray Yildiz auf dem letzten Tabellenplatz. Nun folgt an diesem Samstag das finale Spiel vor der Winterpause. Im Hinspiel hatte das Team des SV Fellbach dem Oberliga-Absteiger 1. FC Normannia Gmünd ein 0:0-Unentschieden abgetrotzt. Mit einem Punktgewinn wäre Giuseppe Greco diesmal wohl auch zufrieden, aber er hofft auf mehr. Wie genau die Gäste auftreten werden, das hat er von der Stimmung im Abschlusstraining abhängig gemacht. Aggressiv oder eher zurückhaltend? „Wenn die Spieler gallig sind, wenn ich das Feuer spüre, werden wir die Sache offensiv angehen“, sagt der Coach. Dabei kann er nach dessen Rotsperre wieder auf Timo Marx zählen. Ob er den vielseitig einsetzbaren Akteur gleich von Beginn an auf den Platz schicken wird, ist noch ungewiss. Ebenso wie der Start des Stürmers Veljko Milojkovic, der bis zur Saison 2017/2018 beim 1. FC Normannia Gmünd gespielt hat. Fehlen wird dagegen aus privaten Gründen der Tormann Philipp Gutsche, für ihn rückt Manuel Haug zwischen die Pfosten.

Wenn Giuseppe Greco an diesem Samstag nach Schwäbisch Gmünd kommt, wird er dort auch wieder den Spielleiter Claus-Jörg Krischke treffen. Oder den Sportlichen Leiter Stephan Fichter, mit dem er zuvor bei der SG Sonnenhof Großaspach zusammengespielt hatte. Es wird ein stimmungsvoller Tag für den Fellbacher Trainer, vor allem dann, wenn er mit seiner Mannschaft erfolgreich sein wird. Dann wird es ihm auch egal sein, wenn er zuvor aus Gewohnheit in die falsche Umkleidekabine gelaufen ist. SV Fellbach: Haug – Njie, Plaste, Weiß, Hörterich, Paterno, Yildiz, Miller, Jelic, Dogan (Milojkovic), Vulcano.