Fußball Verbandsliga Noch ein starker Testgegner – 1:6 gegen den VfB II

Von  

Die Fußballer des SV Fellbach messen sich mit hochklassiger Konkurrenz.

Die Gastgeber lagen   nach zwei Spielminuten bereits mit 0:2 zurück. Foto: Patricia Sigerist
Die Gastgeber lagen nach zwei Spielminuten bereits mit 0:2 zurück. Foto: Patricia Sigerist

Fellbach - Ioannis Tsapakidis sieht dem 1. August trotz verbleibender Ungewissheit mit gewisser Vorfreude entgegen. Nicht, weil dann die Ferien begonnen haben. Dem Sportlichen Leiter der Fußballer des SV Fellbach kommt eine neue Corona-Verordnung zupass, die eben am 1. August in Kraft tritt. Bis zu 500 Menschen dürfen in acht Tagen bei Sportveranstaltungen präsent sein, sehr viel mehr als jetzt. Im Juli sind unter entsprechenden Auflagen 100 Zuschauer gestattet. So hat der SV Fellbach am Mittwochabend gegen den Regionalliga-Aufsteiger VfB Stuttgart II ein ausverkauftes Testspiel ausgetragen und dabei einen Großteil der Interessenten gar nicht ins Max-Graser-Stadion hineinlassen können. Das schmerzt Ioannis Tsapakidis, der gerade an der Seite des Cheftrainers Giuseppe Greco ein neues Team mit neuen Zentralkräften formt, das in der Verbandsliga anders auftreten soll als jenes, das zuletzt über den vorletzten Tabellenplatz nicht hinausgekommen ist. Diesem neuen Team dürfen in diesem Juli noch nicht alle beim Zusammenwirken zusehen, die das wollen. „Die Nachfrage vor dem Spiel gegen die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart war außergewöhnlich hoch“, sagt Ioannis Tsapakidis.

Der SV Fellbach hat seine zweite Vorbereitungsbegegnung nach dem 1:2 gegen den Oberliga-Vertreter 1. CfR Pforzheim mit 1:6 verloren. Die Gastgeber lagen nach zwei Spielminuten bereits mit 0:2 zurück; Marcel Sökler und Benedict Hollerbach hatten am Mittwochabend früh für den VfB Stuttgart II getroffen. Die weiteren Gäste-Tore erzielten Nikos Zografakis, Joel Richter und wiederum Marcel Sökler mit zwei verwandelten Strafstößen. Für den SV Fellbach beförderte Luis Guedes Ribeiro den Ball per Foulelfmeter zum zwischenzeitlichen 1:5 ins Netz. „Die Anfangsphase haben wir komplett verpennt. Danach aber war das auch von unserer Mannschaft ein sehr ansehnliches Spiel“, sagt Ioannis Tsapakidis.

Der nächste Test folgt bereits am Samstag, 15 Uhr, im Max-Graser-Stadion. Auch der dritte Gegner des Sommers setzt sich im Ligageschehen mit höherklassiger Konkurrenz auseinander. Der Oberliga-Verbund des SGV Freiberg, dem in der vergangenen Saison auch noch die Fellbacher Zugänge Steven Kröner und Ali Ferati angehört haben, schaut vorbei. Eventuell rückt am Dienstagabend (28. Juli) ein Treffen mit der Oberliga-Formation des FSV Bissingen in den Terminkalender. Am 1. August, messen sich die Fellbacher – vor dann wohl mehr Zuschauern – mit dem SSV Reutlingen, ebenfalls aus der Oberliga und zuletzt sportliche Adresse des SVF-Rückkehrers Dominic Sessa. Eine Woche später soll das erste Pflichtspiel bevorstehen: Am 8. August wird Giuseppe Greco zum Auftakt des württembergischen Pokalwettbewerbs mit seiner Gefolgschaft beim SV Ebersbach/Fils (Landesliga) erwartet. Noch einmal zwei Wochen später, am 22. August, soll der SVF daheim gegen den Aufsteiger TSV Crailsheim die Bemühungen in der Verbandsliga aufnehmen.

Unsere Empfehlung für Sie