Fußball-Verbandsliga Paul Schmid in Schwaikheim

Von  

Der Defensivspieler, 22, verlässt in der Winterpause den SV Fellbach.

Paul Schmid Foto: Privat / Cüneyt Karacuha
Paul Schmid Foto: Privat / Cüneyt Karacuha

Fellbach - In dieser Winterpause hat Giuseppe Greco nicht wirklich Winterpause. Der Cheftrainer des Verbandsliga-Letzten SV Fellbach übt sich mit seinem Assistenten Ioannis Tsapakidis auch ohne den Fußball-Alltag in aufwendiger Zusammenarbeit. Die beiden schauen, planen und recherchieren in dieser Winterpause, wer denn dazu beitragen könnte, die Vorzüge des Teams herauszustellen. Die zweite Saisonphase soll – ungleich – erfolgreicher verlaufen als die erste. Robin Binder, das steht schon fest, wird nach der Rückkehr vom SV Breuningsweiler in diesem Jahr wieder für seinen ehemaligen Verein über den Rasen fegen. Auch der ehemalige Profi Georgios Mahlelis will – wie berichtet – mit seiner Erfahrung verhindern, dass der Aufsteiger im Abstiegskampf noch öfter wie ein Aufsteiger auftritt. Weitere Zugänge werden aller Voraussicht nach in den nächsten Tagen hinzukommen. Auch Abgänge bleiben nicht aus. Paul Schmid hat seine Abschiedspläne bereits verkündet: Der 22-jährige Defensivspezialist tritt künftig für den TSV Schwaikheim in der Landesliga an.

Paul Schmid kam im Sommer 2018 von der SG Schorndorf zum SV Fellbach. Im Sportzentrum an der Esslinger Straße hat er seine Bemühungen zwar im Aufgebot der ersten Mannschaft aufgenommen. Aber schon in der ersten Saison hat er häufiger mit der zweiten Vertretung in der Bezirksliga gespielt und nach dem Aufstieg im Juni 2019 noch gar nicht in der Verbandsliga. Jetzt verlässt er den SVF und Marcello Vulcano, seinen besten Kumpel, mit neuem Ziel. „Der TSV Schwaikheim bekommt einen feinen Kerl und feinen Spieler“, sagt Giuseppe Greco.