Stadtkind Stuttgart

Galao-Rettungsparty im Merlin Die Szene macht mobil

Von  

Es rollt eine Welle der Solidarität durch Stuttgart. Fürs Galao. Am Montag sammelt die Stuttgarter Musikszene mit einem Benefiz-Konzert Geld für Reiner Bockas Café. Wir haben mit dem Organisator Michael Fiedler gesprochen.

Jeder hilft auf seine Weise mit, das Café Galao zu erhalten - die Stuttgarter Musikszene am Montag mit einem Benefizkonzert. Foto: StZ 2 Bilder
Jeder hilft auf seine Weise mit, das Café Galao zu erhalten - die Stuttgarter Musikszene am Montag mit einem Benefizkonzert. Foto: StZ

Stuttgart - Wer auf Facebook via Likes auch nur halbwegs in der Stuttgarter Musik-, Gastro- oder Marienplatz-Szene verankert ist, kann sich vor Aufrufen zur Rettung des Galao kaum retten: Reiner Bocka bittet um Kredit, Musiker spielen Galao-Songs ein (siehe unter anderem auch dieses hübsche Video), man kann auf Startnext mitmachen - und am Montag findet im Merlin in der Augustenstraße 72 ein Benefizkonzert statt

Klar ist: Reiner Bocka will die Räume, in denen er sein Café am Marienplatz betreibt, kaufen, um einer Schließung zuvorzukommen. Dafür fehlen ihm 125.000 Euro, die er unter anderem bei seinen Gästen und Gönnern einsammeln will.

Wer kein Geld geben kann, gibt eben seine Musik - das ist die Idee von Michael Fiedler. Der ist Teil der Stuttgarter Bands Hüttenzound und Annagemina und hat für kommenden Montag das Benefiz-Konzert fürs Galao organisiert: bei freiem Eintritt spielen neben Fiedlers Bands unter anderem die Stuttgarter Acts Roman WredenMarie Louise, Sea & Air oder Maximilian Mengwasser auf. Singer-Songwriter, elektronisch oder Blashorn-Pop - musikalisch ist wohl für jeden was dabei, und am Ende geht der Hut fürs Galao rum. Die Szene hält zusammen und sie macht mobil.

Mit elf Acts ist der Abend musikalisch rappelvoll, wie Michael Fiedler im Interview erklärt ...
Schon jetzt hat jeder nur grob eine Viertelstunde auf der Bühne. Aber das ist schon okay. Das soll ja keinen Konzertcharakter haben, sondern eher so eine Art Live Aid fürs Galao werden.

Wieso macht gerade ihr das?
Ich hatte den Gedanken, weil ich doch recht eng mit Reiner und seinen Aktivitäten zusammenhänge. Ich spiele seit zehn Jahren mit verschiedenen Bands auf seinen Veranstaltungen und weiß es zu schätzen, was Reiner für die Musikszene hier macht.

Was zeichnet seine Aktivitäten denn aus?
Er achtet nicht drauf, wenn er eine Band bucht: macht die den Laden voll? Sondern er schaut drauf, dass die Qualität stimmt. Das respektiere ich, und weil ich selbst finanziell nicht so viel zur Galao-Rettung beisteuern kann, organisiere ich eben das Benefizkonzert. Wir lassen den Hut rumgehen, und was da drinsteckt, kriegt Reiner.

Der Hut dürfte ziemlich gut gefüllt sein am Ende ...
Zumindest dürfte es im Merlin richtig voll werden. Was Reiner in seinem Laden macht, funktioniert. Die Leute mögen das, und das wird auch durch das Feedback zur Facebook-Veranstaltung dokumentiert – wir haben da jetzt schon mehr als 230 Zusagen.

Was zieht die Massen ins Galao?
Das sind ja gar keine Massen. Wenn das Galao voll ist, sind das 80 bis100 Leute. Das sieht im Galao voll aus, ist aber keine Masse. Aber: Reiner hat einfach einen guten Musikgeschmack. Das meiste, was er rauskramt, ist sehr interessant. Er ist eine sehr nette, offene Person. Und er ist das Gesicht von einem zauberhaften Team.

Es geht um ziemlich viel Geld, das zur Rettung des Galao eingesammelt werden soll.
Die Summe ist an sich schon bemerkenswert. Aber es ist doch auch ein für Stuttgart bisher einmaliger Vorgang, dass eine Szene sich ihre Location rettet. Das ist alles sehr spektakulär. Das Galao ist ja kein Verein, sondern das ist einfach ein Café. Der Erhalt dieser Location ist wahnsinnig wichtig für unsere Stadt. Wenn das wegfällt, machen viele Künstler künftig einen großen Bogen um Stuttgart. Die Künstler und das Publikum kämpfen für ihre eigene Veranstaltungsstätte.

Hat das damit zu tun, dass in letzter Zeit so viele andere Locations dichtgemacht haben?
Ich glaube, bei den anderen Läden hatte das eher wirtschaftliche Gründe. Die haben einfach nicht genug abgeworfen, als dass es sich für die Betreiber gelohnt hätte, darum zu kämpfen. Mit dem Galao kann man keinen großen Reibach machen. Aber: Man kann damit ziemlich glücklich werden. Darum geht es Reiner und Marcel Brucker auch.


Wir sind jedenfalls gespannt auf Montag. Los geht's um 20 Uhr im Merlin, Augustenstraße 72, Stuttgart-West.