Gartenfreunde Altdorf Sprunghafter Anstieg bei Anfragen für Gartengrundstücke

Der Vorstand der Gartenfreunde Altdorf (von links): Arnold Friedrich, die stellvertretende Vorsitzende Adelheid Friedrich, Susanne Schrade, Kurt Winz, Emil Claß, der Vorsitzende Michael Bouillon, Mathias Beer, Schatzmeisterin Ursula Berner und Anton Anger. Foto: Gartenfreunde Altdorf
Der Vorstand der Gartenfreunde Altdorf (von links): Arnold Friedrich, die stellvertretende Vorsitzende Adelheid Friedrich, Susanne Schrade, Kurt Winz, Emil Claß, der Vorsitzende Michael Bouillon, Mathias Beer, Schatzmeisterin Ursula Berner und Anton Anger. Foto: Gartenfreunde Altdorf

Die Altdorfer Gartenfreunde haben sich zu ihrer jährlichen Mitgliederversammlung getroffen. Die Corona-Pandemie hat der Gärtnerei zu einer neuen Hochphase verholfen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Altdorf - Corona und der Klimawandel – diese beiden Begriffe tauchten in vielen Berichten der Ausschussmitglieder über die Arbeiten im Verein der Altdorfer Gartenfreunde wiederkehrend auf. Im vergangenen Jahr war die Mitgliederversammlung wegen der Corona-Pandemie ausgefallen – mit einem strengen Hygienekonzept konnten sich die Altdorfer Gartenfreunde in diesem Jahr aber wieder treffen.

Der Vorsitzende, Michael Bouillon, benannte in seinem Rechenschaftsbericht auch einen positiven Trend: Er stellte fest, dass die Gartenbesitzer, egal ob Hausgarten oder Schrebergarten, in der Pandemie ihr kleines Stück Grün ganz besonders schätzen lernten. Die Anfragen nach einer Parzelle in der Gartenanlage „Schönbuchrand“ in Altdorf stiegen so auch sprunghaft an. Allerdings sind die Grundstücke derzeit alle verpachtet, und die Warteliste ist lang. Jeder Gartenbesitzer könne, so Michael Bouillon, einen Beitrag für ein besseres Klima leisten: Durch weniger Oberflächenversiegelung, mehr Pflanzen, mehr Insektennahrung und Nutzung von Regenwasser kann ein Beitrag für das Klima geleistet werden.

Großes Interesse an Gartenparzellen

Die erhöhte Nachfrage nach Gartenparzellen bestätigte auch der Vorsitzende des Kreisverbandes der Gartenfreunde Böblingen, Robert Fritsch. Alle Vereine des Kreises werden derzeit mit Anfragen nach Grundstücken überhäuft. Robert Fritsch mahnte allerdings zur Vorsicht. Er hält es für möglich, dass dieser Boom nach dem Abflauen der Corona Krise wie eine Seifenblase zerplatzen könnte.

Bei den Wahlen im Altdorfer Gartenverein gab es keine Überraschungen. Die Versammlung wählte Michael Bouillon erneut zum Vorsitzenden, seine Stellvertreterin heißt wieder Adelheid Friedrich, Ursula Berner bleibt seit dem Jahr 2004 ununterbrochen im Amt der Schatzmeisterin und Kurt Winz bleibt Beisitzer. Ebenfalls bestätigt wurden die beiden Fachberater Anton Anger und Mathias Beer.

Neu in den Vorstand wählten die Gartenfreunde Susanne Schrade als Schriftführerin und Emil Claß als Beisitzer. Kassenprüferinnen für die nächsten drei Jahre sind wieder Barbara Weiß und Gaby Justen. Susanne Schrade und Walter Hohenschläger werden als Delegierte zum Bezirksverbandstag der Gartenfreunde am 23. Oktober nominiert.

Der Bezirksverband und der Ortsverein dankten schließlich Lore Hahn für 50 Jahre treue Mitgliedschaft mit einer Urkunde und einem Präsentkorb. Helga Fellner-Wiedl und Helmut Berner sind ebenfalls seit 60 Jahren Mitglied. Auch Gottlob Reinhold, wurde für seine 25-jährige Mitgliedschaft geehrt.




Unsere Empfehlung für Sie