Gastroführer 10x10 Kinderfreundliche Restaurants

Von  

Mit Kindern kann es im Restaurant anstrengend sein. Es gibt aber auch kinderfreundliche Lokale. Der neue Gastroführer 10x10 listet einige von ihnen auf.

Auch Kinder - und Eltern mit Kindern - kommen in Stuttgart gastronomisch voll auf ihre Kosten - wo genau, steht in unserem neuen Gastroführer 10x10 - Stuttgarts beste Restaurants. Foto: Mauritius
Auch Kinder - und Eltern mit Kindern - kommen in Stuttgart gastronomisch voll auf ihre Kosten - wo genau, steht in unserem neuen Gastroführer 10x10 - Stuttgarts beste Restaurants. Foto: Mauritius

Stuttgart - Viele Eltern kennen das Dilemma. Das wahre Leben ist anders als die Bilder in Blogs, auf denen Kinder genüsslich an der Zucchini knabbern, sich den Salat schmecken lassen, ohne größere Sauereien die Spaghetti mit Tomatensauce essen. Der überstrapazierte Satz „Mit Kindern ändert sich alles“ stimmt ja leider dann doch: Der Alltag, die Urlaube, die Nächte und ja, auch die Essensaufnahme sind anders. Ist die Breiphase vorbei, machen sich viele Eltern sehr viele Gedanken, was das Kind wann ­essen sollte. Es gibt zig Ratgeber zum Thema, jede Menge Mutti-Blogs und natürlich Kochbücher. Da wird empfohlen, wie viel Fleisch, Fisch, Gemüse, Vollkorn und ­Süßes es denn sein sollte. Die Realität ist – wie so oft – eine andere.

Ein schwieriges Thema ist auch das ­Essen außer Haus. Ein kleines Shitstörmle entfachte im Sommer 2015 ein Biergartenbesitzer aus Düsseldorf, als er einen Ruhebereich einrichtete, in dem Kinder und Hunde verboten sind. Es brach eine Diskussion über Erziehung und Verbote aus.

Biergarten mit Sandkasten sind oft die letzte Rettung

Biergärten, wenn sie gar einen Sandkasten, Spielgeräte oder ähnliche Unterhaltungsgeräte haben, sind für viele Eltern eine letzte Rettung an langen Sommerabenden. Auch wenn es ihnen kulinarisch eher nach Pad Thai statt Schnitzel mit Pommes wäre.

Überhaupt suchen Eltern ihre Restaurants nicht mehr unbedingt nach ihren eigenen Vorlieben aus: Viele Wirte zeigen schon durch nicht vorhandene Hochstühle, dass Kinder eher nicht so gern gesehene Gäste sind. In Berlin, ja klar, mit all den Cafés für die Latte-Macchiato-Mütter ist das natürlich etwas anders. Es gibt aber Etablissements, da ist der Kinderwagen fast so etwas wie ein rotes Tuch. Kinder werden fast schon als Störenfriede angesehen, was sie im Kleinkindalter ja durchaus oft sind. Nur wenige Lokale sind so kinderfreundlich, dass sie spezielle Spielangebote und mehr als nur Spätzle mit Soß‘ als Bambini-Essen anbieten.

Andere Länder, andere Sitten. In Estland, diesem schönen, ruhigen Land im Baltikum, gibt es nicht nur ganz wunderbares, günstiges Extra-Essen für den Nachwuchs (Pommes aus richtigen Kartoffeln, Gemüsesticks, Pasta mit Lachs), in ­jedem noch so kleinen Café erhalten Kinder dann Spielsachen, in jedem Restaurant gibt’s eine Spielecke, wenn nicht sogar ein ganzes Zimmer. Damit ist wirklich allen geholfen: den Eltern, die entspannt essen können, den Kindern, denen nicht langweilig ist und den anderen ­Gästen, eben weil sich die Kinder nicht langweilen.

Der Gastroführer 10x10

Eine neue Rubrik in der zweiten Ausgabe des Stuttgarter Gastronomieführers ist „kinderfreundliche Restaurants“. Darin werden auch das Brauhaus Schönbuch, das Tialini oder das Naturfreundehaus Steinbergle empfohlen. Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten haben für die zweite Ausgabe des Gastronomieführers wieder Restaurants in Stuttgart getestet und die 100 besten für „10x10 – Stuttgarts beste Restaurants“ ausgewählt. Die neue Auflage von 10 x 10 - Stuttgarts beste Restaurants gibt’s in Stuttgart und der Region am Kiosk.

 




Unsere Empfehlung für Sie