Geglückte Operation in Israel 20-Jähriger trennt Arm mit Kreissäge ab – Ärzte nähen ihn an

Von red/dpa 

Ein 20-Jähriger hat sich in Israel seinen Arm mit einer Kreissäge abgetrennt. Ärzte haben den Arm des jungen Mannes wieder angenäht.

Israelische Ärzte haben einem 20-Jährigen einen Arm wieder angenäht, den er sich selbst bei einem Unfall mit einer Kreissäge abgetrennt hatte. Foto: Jerusalemer Hadassah-Krankenhaus
Israelische Ärzte haben einem 20-Jährigen einen Arm wieder angenäht, den er sich selbst bei einem Unfall mit einer Kreissäge abgetrennt hatte. Foto: Jerusalemer Hadassah-Krankenhaus

Jerusalem - Israelische Ärzte haben einem 20-Jährigen einen Arm wieder angenäht, den er sich selbst bei einem Unfall mit einer Kreissäge abgetrennt hatte. Die Operation sei erfolgreich verlaufen, sagte eine Sprecherin des Jerusalemer Hadassah-Krankenhauses am Montag. „Er fängt schon an, die Finger wieder zu bewegen, und es gibt einen Pulsschlag in dem Arm“, sagte sie.

Der Mann aus Jerusalem habe vor einer Woche mit einer Kreissäge gearbeitet und sich dabei versehentlich den rechten Unterarm abgesägt. „Als der junge Mann zu uns gebracht wurde, war der Arm unterhalb des Ellenbogens komplett abgetrennt“, erzählte der behandelnde Arzt, der Handchirurg Arié Chetboun. Sanitäter hätten das abgetrennte Körperteil in einer Plastiktüte und gekühlt mitgebracht.

Neunstündige Notoperation

In einer mehr als neunstündigen Notoperation nähte der Experte den Arm wieder an. „Der junge Mann hat seinen Arm wieder“, sagte Chetboun. Es sei jedoch noch unklar, ob er in Zukunft wieder voll funktionsfähig sein werde. Der 20 Jährige sagte, er könne sich an den Moment des Unfalls nicht erinnern. „Ich weiß nur noch, wie ich in die Notaufnahme kam und wie ich nach der Operation wieder aufwachte.“




Unsere Empfehlung für Sie