Geschwindigkeitskontrollen auf A8 bei Pforzheim Etliche Raser gehen der Polizei ins Netz

Von  

Die Polizei hat am Donnerstag auf der A8 bei Pforzheim Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Dabei sind den Beamten etliche Raser ins Netz gegangen. Der traurige Spitzenreiter war 80 km/h zu schnell unterwegs.

Die Polizei zog auf der A8 etliche Raser aus dem Verkehr. (Symbolbild) Foto: picture alliance / dpa/Friso Gentsch
Die Polizei zog auf der A8 etliche Raser aus dem Verkehr. (Symbolbild) Foto: picture alliance / dpa/Friso Gentsch

Pforzheim - Bei einer Geschwindigkeitskontrolle auf der A8 bei Pforzheim sind der Polizei am Donnerstag etliche Raser ins Netz gegangen.

Wie die Polizei berichtet, fand die Messung in den Morgenstunden auf der A8 zwischen Heimsheim und Pforzheim in einem unfallbelasteten Bereich statt, in dem Geschwindigkeiten für Autos bis zu 120 und für Lkw bis zu 80 Stundenkilometern zulässig sind. Die Einsatzkräfte überprüften mehr als 5500 Fahrzeuge auf die Einhaltung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit, fast ein Fünftel der Verkehrsteilnehmer war zu schnell unterwegs.

Insgesamt müssen rund 200 Autofahrer mit Punkten rechnen, sieben Autofahrern droht ein Fahrverbot. Der traurige Spitzenreiter war ein Autofahrer, der mit über 200 Stundenkilometern über die A8 fuhr. Ihn erwartet nun ein Bußgeld von 600 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie drei Monate Fahrverbot. Bei den Lkw war der schnellste ein Gefahrguttransporter mit einer Geschwindigkeit von 121 Stundenkilometern. Dies bedeutet für den Fahrer einen Monat Fahrverbot und zwei Punkte. Außerdem wird das Bußgeld wegen des Gefahrguts von 240 auf 480 Euro verdoppelt. Insgesamt müssen rund 20 Lkw-Fahrer mit einem Punkt in Flensburg und mit Bußgeldern rechnen.

Unsere Empfehlung für Sie