Gewalttat in Gerabronn Leiche der verbrannten Frau obduziert

Von red/dpa/lsw 

Die Leiche der in einem Auto Gerabronn verbrannten Frau ist obduziert worden. Laut Polizeiangaben war es kurz vor der Tat zu einem heftigen Streit zwischen der 45-Jährigen und ihrem Ehemann gekommen.

Dem 47-Jährigen wird vorgeworfen, seine seit längerem getrennt von ihm lebende Frau getötet zu haben. Foto: dpa/Andreas Rosar
Dem 47-Jährigen wird vorgeworfen, seine seit längerem getrennt von ihm lebende Frau getötet zu haben. Foto: dpa/Andreas Rosar

Gerabronn - Die Leiche der in einem Auto im Landkreis Schwäbisch Hall verbrannten Frau ist mittlerweile obduziert worden. Zu den Ergebnissen wollen sich die Ermittler jedoch erst äußern, wenn diese schriftlich vorliegen, hieß am Montag im Polizeipräsidium Aalen. Wann der schriftliche Bericht vorliegen werde, sei noch unklar.

Die Obduktion sollte unter anderem eine Antwort auf die Frage liefern, ob die 45-Jährige am vergangenen Donnerstagmorgen in der Ortschaft Gerabronn bei lebendigem Leibe verbrannte oder möglicherweise tot in den Wagen gelegt wurde. Laut Polizeiangaben war es kurz zuvor zu einem heftigen Streit zwischen der Frau und ihrem Ehemann gekommen.

Dem 47-Jährigen wird vorgeworfen, seine seit längerem getrennt von ihm lebende Frau getötet zu haben. Der Tatverdächtige sitzt in Untersuchungshaft. Zu seinen Vernehmungen machte die Staatsanwaltschaft keine Angaben.