Grafenau Der TSV trotzt der Pandemie

Langjähriger Vereinsmitglieder trafen sich auf dem Holzberg auf Einladung der Vorstandschaft des TSV Grafenau mit den Ehrenamtlichen und feierten. Foto: TSV Grafenau
Langjähriger Vereinsmitglieder trafen sich auf dem Holzberg auf Einladung der Vorstandschaft des TSV Grafenau mit den Ehrenamtlichen und feierten. Foto: TSV Grafenau

Erste FSJlerin bewährt sich und findet Nachfolger. Und auch die langjährigen Mitglieder treffen sich mit Ehrenamtlichen zur Ehrung.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Grafenau - Die Vereinsarbeit litt auch beim TSV Grafenau während der Pandemie. So konnten bisher keine Ehrungen stattfinden. Dies wurde jetzt nachgeholt mit einem Ehrenamts-und Treuetag. Ehrenamtliche Helfer und die treusten Mitglieder kamen zum Weißwurstfrühstück auf dem Sportplatz Holzberg in Grafenau zusammen. Vorständin Martina Exner-Judd begrüßte insgesamt 70 Gäste. Die Hälfte der zu Ehrenden für 25, 40.50,60 und 70 Jahre Vereinszugehörigkeit waren der Einladung gefolgt und erhielten Urkunde und Weinpräsent.

Der TSV Grafenau feierte während der Pandemie sogar eine Premiere mit der Einrichtung einer FSJ-Stelle. Die erste FSJlerin Giulia Feiner konnte sich laut einhelligem Urteil gut behaupten: Viel Onlinetraining bei den Sportakrobaten, manchmal Schulsport, außer in der Kita konnte die Kooperation fast durchgängig stattfinden. Es wurden sogar noch Zusatzangebote geschaffen. „Giulia hat uns super unterstützt im Trainingsbereich, der Verwaltung, bei der Bewegungslandschaft in den Pfingstferien und vielen weiteren Aufgaben“, lobt Geschäftsführerin Helga Gillich beim Abschied, der eigentlich gar keiner ist. Denn Giulia Feiner wird als Übungsleiterin den TSV-Sportakrobaten erhalten bleiben und hofft, dass es jetzt im Anschluss an ihr FSJ mit der Übungsleiterausbildung klappt. Sie übergibt den Stab an Marius Kochweiter.




Unsere Empfehlung für Sie