Grafik der Woche Schnitzel statt Veggie-Burger

Von  

An dieser Stelle präsentieren wir jede Woche in einer Grafik die Ergebnisse einer interessanten Umfrage. Dieses Mal: Veggie ist Trend, aber was essen die Deutschen tatsächlich am liebsten?

Wenn ein schönes Schnitzel auf dem Teller liegt, sind die meisten Deutschen zufrieden. Foto: statista
Wenn ein schönes Schnitzel auf dem Teller liegt, sind die meisten Deutschen zufrieden. Foto: statista

Stuttgart - Trotz Veggie-Trend: Fleisch ist das Lieblingsessen der Deutschen. Zu diesem Ergebnis kommt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) im aktuellen Ernährungsreport 2017.

In der deutschlandweiten Studie gab mehr als die Hälfte der Befragten (53 Prozent) an, am liebsten Fleischgerichte zu essen. Auch beliebt ist die mediterrane Küche: So landen Nudeln, Gemüse- und Fischgerichte ebenfalls auf den oberen Rängen.

Doch ein Ergebnis überrascht: Entgegen dem Klischee, die Deutschen würden viel Kartoffeln essen, wählten nur 14 Prozent der Befragten dieses Lebensmittel unter ihre Top 8 Gerichte. Auch Pizza landet mit lediglich 13 Prozent eher auf den unteren Plätzen der Lieblingsgerichte der Deutschen.

Laut dem Report ist den Deutschen beim Essen am wichtigsten, dass es gut schmeckt. 99 Prozent der Befragten nannten dies als ihr Hauptkriterium bei der Ernährung.

Die meisten Deutschen sind offensichtlich zufrieden damit, wie Lebensmittel in Deutschland hergestellt werden – anders sieht es beim Umgang mit Tieren aus. Lebensmittel werden in Deutschland unter guten bis sehr guten Bedingungen produziert. Das sagen, wie schon im vergangenen Jahr, rund drei Viertel der Deutschen (71 Prozent). Verbesserungsbedarf sehen die Befragten vor allem im Umgang mit dem Tierwohl: Hier halten sie mit großer Mehrheit (87 Prozent) eine Verbesserung für erforderlich. Befragt nach ihren persönlichen Erwartungen an die Landwirtschaft, nennen die meisten Teilnehmer an der Umfrage eine artgerechte Haltung der Tiere (70 Prozent) noch vor der Produktqualität (69%).

Tierwohl ist den Menschen wichtig, aber wären die Deutschen auch bereit, für Lebensmittel mehr zu zahlen, wenn Tiere dafür besser gehalten werden? Keine Frage, sagen neun von zehn Befragten (88 Prozent). Welchen Kilopreis würden die Befragten ganz konkret in Euro und Cent zahlen wollen oder können? Hier ergibt der rechnerische Mittelwert 13,60 Euro. Zugrunde gelegt wird dabei ein Kilopreis für Fleisch aus herkömmlicher Produktion in Höhe von 10 Euro. Je jünger die Befragten übrigens sind, desto höher ist ihre Bereitschaft zu einem Aufpreis: Jugendliche würden mit 14,70 Euro am tiefsten in den Geldbeutel greifen, die über 60-Jährigen halten sich bei 12,20 Euro am ehesten zurück.




Unsere Empfehlung für Sie