Grausiger Fund in Unterfranken 400 tote Schweine in Mastbetrieb gefunden

Eine Zuchtsau steht  in einem Schweinemastbetrieb vor ihrer Box. (Symbolbild) Foto: dpa/Axel Heimken
Eine Zuchtsau steht in einem Schweinemastbetrieb vor ihrer Box. (Symbolbild) Foto: dpa/Axel Heimken

In einem Schweinemastbetrieb in Unterfranken sind etwa 400 tote Schweine gefunden worden. Erste Ermittlungen deuten darauf hin, dass die Tiere erstickt sind.

Kitzingen - In einem Schweinemastbetrieb im unterfränkischen Landkreis Kitzingen sind am Donnerstag etwa 400 tote Schweine gefunden worden. Der Landwirt selbst habe am Morgen die Polizei informiert, teilte das Landratsamt am Abend mit. Polizei und Veterinäramt seien unmittelbar danach im Betrieb gewesen, um den Sachverhalt aufzuklären.

Erste Ermittlungen deuteten darauf hin, dass wegen eines technischen Defekts in der Nacht die Stromversorgung unterbrochen wurde und dadurch die Lüftungsanlage ausfiel. In dem Stall des zuletzt vor einem Jahr kontrollierten Betriebes befanden sich aktuell 600 Schweine.




Unsere Empfehlung für Sie