Handball-Bundesliga Nichts geht mehr bei Frisch Auf Göppingen

Die Frisch-Auf-Spieler bedanken sich für die Unterstützung der 250 Zuschauer – die Enttäuschung ist ihnen ins Gesicht geschrieben. Foto: Baumann/ler 18 Bilder
Die Frisch-Auf-Spieler bedanken sich für die Unterstützung der 250 Zuschauer – die Enttäuschung ist ihnen ins Gesicht geschrieben. Foto: Baumann/ler

Der Abwärtstrend geht weiter, und keiner hält ihn auf: Nach einer vor der Pause peinlichen Vorstellung unterliegt Frisch Auf Göppingen dem SC Magdeburg mit 21:29. Woran liegt die Blockade im Kopf?

Sport: Jürgen Frey (jüf)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Göppingen - Ausflüchte wären ohnehin sinnlos gewesen. Also sagte Marcel Schiller nach dem 21:29 (6:17) von Handball-Bundesligist Frisch Auf Göppingen gegen den SC Magdeburg ganz offen: „Das war ein peinlicher Auftritt, diesen Tag würde ich gerne streichen.“

Zuletzt 5:17 Punkte

Der Linksaußen hat genauso wie Nationalmannschaftskollege Sebastian Heymann und das komplette Team lange Zeit eine sehr gute Saison gespielt, doch seit ein paar Wochen geht gar nichts mehr. Nach der 18:0-Punkte-Serie setzte es zuletzt 5:17 Zähler und für den Sportlichen Leiter Christian Schöne steht fest: „Die Sicherheit ist uns komplett abhanden gekommen. Die Spieler haben eine Blockade im Kopf, jetzt ist der Psychologe gefragt.“ Auffallend: Die Unzulänglichkeiten ziehen sich durch das ganze Team. Weshalb sich die Mannschaft an keinem einzelnen Spieler hochziehen kann. „Auch ich muss meine Schwankungen abstellen“, sagte Schiller, der von acht Würfen nur zwei Bälle im Netz versenkte.

Lesen Sie auch unserem Plus-Angebot: Kiril Lazarov – mehr als ein Handballer

Wieder einmal versiebte Frisch Auf zu Beginn reihenweise klarste Chancen. Wieder einmal hatte der Gegner ein klares Plus auf der Torwartposition: Am Ende kamen Urh Kastelic und Daniel Rebmann zusammen nur auf vier Paraden. Auf der Gegenseite zeigte Tobias Thulin, warum sich der TVB Stuttgart ab Sommer auf ihn freuen kann: Der Schwede im SCM-Gehäuse hielt 15 Bälle. Bester Frisch-Auf-Torschütze war der 21 Jahre alte Rechtsaußen Axel Goller (4/2).

Lesen Sie aus unserem Angebot: Keine Bonuspunkte für den TVB Stuttgart

Dass sich Göppingen trotz der Roten Karte für Abwehrchef Jacob Bagersted (24.) nach der Pause wehrte, macht den insgesamt bedenklichen Abwärtstrend nicht besser. „Wir müssen uns an die eigene Nase fassen und unsere Chancen verwerten“, sagte Trainer Hartmut Mayerhoffer, der in den ausstehenden vier Saisonspielen mit seinem Team noch Ergebnisse liefern sollte. Aus eigenem Interesse mit Blick auf die neue Saison, zum anderen auch im Sinne eines fairen Wettbewerbs: Für drei der abschließenden Gegner geht es noch um sehr viel.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Tobias Thulin kommt für Jogi Bitter zum TVB

Aufstellungen

Frisch Auf Kastelic (1.-20. Minute), Rebmann (20.-60.); Theilinger, Kneule 2 Tore, Heymann 3, Bagersted, Ellebaek 3, Jonsson, Schiller 2/1, Goller 4/2, Bozic-Pavletic, Hermann 1, Zelenovic 3, Kozina 3.

SCM Thulin (1.-60. Minute), Behrendt; Musa, Chrapkowski, Kluge, Steinert 3/1 Tore, Pettersson 4, Magnusson 4/2, Hornke, Gullerud, Mertens 2, O’Sullivan 4, Bezjak 4, Damgaard 6, Preuss 2.

Restprogramm Frisch Auf Göppingen

17. Juni, 19 Uhr: THW Kiel (Auswärtsspiel)

20. Juni, 16 Uhr: GWD Minden (A)

24. Juni, 16 Uhr: HSC 2000 Coburg (H)

27. Juni, 15.30 Uhr: Eulen Ludwigshafen (A)

Wir haben Fotos vom Spiel gegen den SC Magdeburg. Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie!

Unsere Empfehlung für Sie