Handball-Bundesliga TVB Stuttgart wehrt sich beim Bergischen HC vergebens

Adam Lönn (re. gegen Arnor Thor Gunnarsson) übernahm viel Verantwortung im Spiel des TVB Stuttgart  – am Ende reichten seine acht Tore nicht. Foto: imago/Eibner/Eibner-Pressefoto
Adam Lönn (re. gegen Arnor Thor Gunnarsson) übernahm viel Verantwortung im Spiel des TVB Stuttgart – am Ende reichten seine acht Tore nicht. Foto: imago/Eibner/Eibner-Pressefoto

Wieder ein paar Fehler zu viel, wieder keine Punkte. Nach dem 25:26 beim Bergischen HC wächst der Druck auf den TVB Stuttgart. Gibt’s am Sonntag gegen den HSV Hamburg das erste Erfolgserlebnis?

Sport: Jürgen Frey (jüf)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Solingen - f

Solingen - Sie haben alle Kräfte mobilisiert, nie aufgegeben, doch am Ende stehen die Bundesliga-Handballer des TVB Stuttgart auch im dritten Saisonspiel mit leeren Händen da: Beim Bergischen HC setzte es ein 25:26 (10:12). Bester Werfer und stärkster Spieler im Team von TVB-Coach Roi Sanchez war Rückraumspieler Adam Lönn. Der Schwede erzielte acht Tore, konnte sich darüber aber nicht freuen: „Wir machten in der entscheidenden Phase zu viele technische Fehler.“

Beim Stand von 22:21 war der 30-Jährige direkt daran beteiligt: Ein Missverständnis mit Linkshänder Jerome Müller führte zu einem Ballverlust, statt des Ausgleichs zog der BHC vor 1316 Zuschauern in der Solinger Klingenhalle mit zwei schnellen Toren auf 24:21 davon – die Vorentscheidung. „Wir hatten mehrfach die Möglichkeit zum Ausgleich, doch wir haben zu viele Chancen liegen lassen. Wenn du solche Geschenke nicht annimmst, dann bestraft das ein starker Gegner wie der BHC. Kleinigkeiten haben dieses Spiel entschieden“, sagte Sanchez. Neben der Moral seiner Mannschaft war der Spanier vor allem mit seiner Abwehr zufrieden: „Wir haben das ganze Spiel über super gedeckt.“

Lesen und sehen Sie aus unserem Angebot: Torhüter entscheiden Derby für Frisch Auf Göppingen

Kein Vorteil für den TVB war, dass die Rückraumspieler Lönn und Müller aufgrund der Verletzungen von Max Häfner und Viggo Kristjansson praktisch durchspielen mussten. Die geringen Wechselmöglichkeiten führten weder der Coach noch Lönn bei ihre Analyse an: „Ich will keine Ausreden von mir geben. Wir haben eine gute Einstellung, und die Ergebnisse werden kommen“, sagte der routinierte Rechtshänder. Es wird Zeit zu punkten – und zwar am Sonntag (16 Uhr/Porsche-Arena) gegen Aufsteiger HSV Hamburg, der am Donnerstag ein 27:27 beim SC DHfK Leipzig holte und schon drei Punkte mehr auf dem Konto hat, als der TVB.

Aufstellungen

Tore Bergischer HC: Arnesson 8/2, Darj 6, Schmidt 5, Boomhouwer 2, Gunnarsson 2, Babak 1, Gutbrod 1, Weck 1.

Tore TVB Stuttgart: Lönn 8, Zieker 7/4, Augustinussen 2, Hanusz 2, Pfattheicher 2, Müller 1, Runarsson 1, Röthlisberger 1, Weiß 1.


Unsere Empfehlung für Sie