Handball in Leonberg Melsungen kommt mit vier Nationalspielern

Von  

Der SV Leonberg/Eltingen bestreitet die offizielle Saisoneröffnung an diesem Mittwoch einmal mehr gegen einen Bundesligisten.

Wenn der Melsunger Finn Lemke (links) hochsteigt, werden sich die Leonberger gewaltig strecken müssen. Foto: dpa
Wenn der Melsunger Finn Lemke (links) hochsteigt, werden sich die Leonberger gewaltig strecken müssen. Foto: dpa

Leonberg - Eines ist schon mal sicher: Mit der Anfahrt nach Leonberg werden die Spieler der MT Melsungen wohl nicht so große Probleme haben wie vor zwei Jahren. Als der Bundesligist zur offiziellen Saisoneröffnung ins Sportzentrum kam, musste bei Ditzingen der Bus stehen gelassen werden, weil der Fahrer seine Lenkzeit überschritten hatte. Das Team kam schließlich per Taxi.

Wenn der Erstligist an diesem Mittwoch (Anpfiff 19.30 Uhr) zum gleichen Anlass erneut in Leonberg gastiert, sollte die Anreise problemloser vonstatten gehen. Seit Sonntag befindet sich die Mannschaft von Trainer Heiko Grimm im Trainingslager in Esslingen, wo sie am kommenden Wochenende beim traditionellen Marktplatzturnier im Einsatz ist.

Der Kader wird verstärkt

Der Tabellensiebte der Vorsaison, der seit dem Aufstieg im Jahr 2005 ununterbrochen zur höchsten deutschen Spielklasse zählt, hat sich für die Zukunft einiges vorgenommen. Nach fünf Jahren mit einstelligen Tabellenplätzen wird nun der Angriff auf die Spitze vorbereitet. „Der Weg in die nationale Spitze wird nicht leicht. Deshalb sind wir dabei, den Kader in die richtige Richtung zu bringen“, sagte MT-Vorstand Axel Geerken in einem Interview der Zeitung „Hessische Niedersächsische Allgemeine“.

In der kommenden Runde wird ein Platz unter den ersten Fünf angestrebt. Unter anderem wurde der Nationalspieler Kai Häfner (TSV Hannover-Burgdorf) verpflichtet. Neben Julius Kühn, Finn Lemke und Tobias Reichmann ist er bereits der vierte aus dem Kader von Bundestrainer Christian Prokop. Zudem haben sich die Nordhessen bereits die Dienste von Nationaltorhüter Silvio Heinevetter ab der Saison 2020/21 gesichert.

Minimalziel 20 Tore

In Leonberg freuen sie sich auf das möglicherweise zukünftige Schwergewicht der Liga. „20 Tore müssen Pflicht sein“, heißt die Vorgabe des sportlichen Leiters Werner Neuffer. Vor zwei Jahren hieß es 20:46. In ihrem ersten Test bei dem Drittligisten Northeimer TC vor der Abfahrt ins Trainingslager setzten sich die Melsunger mit 43:31 durch.

Die Gastgeber, die sich bereits am Wochenende in Bernhausen mit ausschließlich höherklassigen Mannschaften gemessen haben, werden mit Ausnahme des verletzten Chris Hönig mit dem kompletten Kader antreten. Im Anschluss an den freundschaftlichen Vergleich ist im Foyer des Sportzentrums ein gemeinsames Essen mit den Profis vorgesehen, die danach wieder nach Esslingen zurückkehren. Die Autogrammjäger sollen ebenfalls auf ihre Kosten kommen. Falls Zeit bleibt, noch vor dem Spiel, auf jeden Fall aber danach.

Eintrittskarten im Vorverkauf




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie