Handball: Oberliga Tabellenführer und Aufsteiger

Die Handballer des SV Fellbach und des TSV Schmiden starten am Samstag in die neue Saison in der Baden-Württemberg-Oberliga. Foto: /Patricia Sigerist
Die Handballer des SV Fellbach und des TSV Schmiden starten am Samstag in die neue Saison in der Baden-Württemberg-Oberliga. Foto: /Patricia Sigerist

Die Handballer des SV Fellbach und des TSV Schmiden starten nach der schnell abgebrochenen Saison 2020/2021 am Samstag jeweils mit einem Heimspiel in die neue Runde der Baden-Württemberg-Oberliga.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Fellbach/Schmiden - Als die Handballer des SV Fellbach kürzlich im Trainingslager ein paar ausgewählte Szenen der Spiele aus der vergangenen Saison angeschaut haben, war die Stimmung gut. Da haben sie in der Abwehr eine außerordentlich gute Arbeit verrichtet und im Angriff oftmals die richtigen Entscheidungen getroffen. Das hat auch dem Spielertrainer Andreas Blodig richtig gut gefallen, allerdings trat er dann umgehend auf die Euphoriebremse: „Wir haben in den drei Spielen fast über unseren Möglichkeiten gespielt, da lief einfach alles. Unseren Spieler ist aber klar, dass wir nicht die beste Mannschaft in dieser Liga sind.“ Die neue Runde in der Baden-Württemberg-Oberliga startet für die Mannschaft um Andreas Blodig und dessen Assistenten Thilo Burkert am Samstag (20 Uhr, Zeppelinhalle) mit einem Heimspiel gegen den Verbund des HC Neuenbürg. Auch der Stadtnachbar und Ligakonkurrent TSV Schmiden greift am Samstag in heimischer Halle in den Spielbetrieb ein. Er empfängt um 19.30 Uhr die zweite Vertretung der HSG Konstanz.

Das bislang letzte Punktspiel hat der SVF gegen den HC Neuenbürg gemacht

Die drei Siege des SV Fellbach zu Beginn der vergangenen Saison liegen schon lange zurück. Sehr lange. Genau elf Monate. An den finalen Spieltag der dann aufgrund der Coronapandemie abgebrochenen Saison kann Andreas Blodig sich dennoch gut erinnern. Es waren eben die Handballer des HC Neuenbürg, die an jenem 17. Oktober in der Fellbacher Zeppelinhalle zu Gast waren. Sie verließen die Halle nach einer 31:33-Niederlage, die allen voran die Brüder Constantin und Moritz Schäfer (sechs und sieben Treffer) sowie Maximilian Pfeil (sechs Treffer) und Andreas Blodig selbst mit ebenfalls sechs erzielten Toren verantwortet hatten.

Der Rückkehrer Bastian Klett gilt als tolle Verstärkung

Im Kader des bis heute letzten Tabellenführers der vierthöchsten deutschen Spielklasse war seitdem ein wenig Bewegung. Daniel Toth hat seine Spielerkarriere beendet, Louis Rieck kehrt in die zweite Mannschaft zurück. Neu sind der Tormann Joshua Gantner (SG Weinstadt), der Jan Sedlacek ersetzten wird; außerdem Pablo Kagström (HB Ludwigsburg) und Silas Müller (TV Bittenfeld III). In Bastian Klett (TSG Söflingen) kehrt nach rund sechs Jahren ein erfahrener Spieler zu den Fellbacher Handballern zurück. „Eine tolle Verstärkung, sowohl im Angriff als auch in der Abwehr“, sagt Andreas Blodig, der mit der Saisonvorbereitung indes nicht ganz zufrieden ist. „Der Trainingsstart war nicht einfach nach der langen Pause, körperlich merkt man sie. Die Schulter macht immer Probleme, aber jetzt war es gefühlt noch schlimmer“, sagt der Spielertrainer. Manchmal waren in den Trainingseinheiten nur sieben Spieler anwesend. Sie fehlten wegen Urlaubsreisen oder verletzungsbedingt. Andreas Blodig selbst laboriert seit rund zwei Wochen an einer Daumenverletzung an der rechten Wurfhand.

Beim TSV Schmiden fällt Marvon Züfle lange aus

Beim Stadtnachbarn TSV Schmiden hat die Mannschaft um den Trainer Slavko Pustoslemsek die schwere Verletzung von Marvin Züfle zu verkraften; er wird mit einem Kreuzbandriss lange ausfallen. Bis auf diesen Rückschlag ist der Coach zufrieden mit der Saisonvorbereitung. Er konnte mit annähernd demselben Kader arbeiten wie noch in der vergangenen Saison. Einzig der Tormann Magnus Riegel (SG Lauterstein) und Leo Gühne (VfL Waiblingen) sind neu im Team. Marc Krammer (TSV Weinsberg) ist der einzige Abgang. „Wir sind auch in der neuen Saison immer noch ein Aufsteiger in dieser Liga und wollen darin Fuß fassen. Aber wir freuen uns alle, dass es jetzt wieder losgeht“, sagt Slavko Pustoslemsek.

Im ersten Spiel wartet die größtmögliche Herausforderung

Zu Rundenbeginn steht dem Team in der heimischen Sporthalle eine schwierige Aufgabe bevor: Die zweite Vertretung der HSG Konstanz spielte bis zuletzt in der dritten Liga, musste aber wegen des Abstiegs der ersten Mannschaft aus der zweiten Bundesliga den Gang in die Baden-Württemberg-Oberliga antreten. „Das ist gleich die größtmögliche Herausforderung, aber wir können auch für die Favoriten in dieser Saison ein unangenehmer Gegner sein“, sagt der TSV-Coach.

Personalien

TSV Schmiden

Trainer: Slavko Pustoslemsek

Kader: Marc Dürr, Magnus Riegel (SG Lauterstein) – Richard Babjak, Luca Bohl (HSC Schmiden/Oeffingen), Matthias Fischer, Leo Gühne (VfL Waiblingen), Lucca Holder, Marc Klein (Frisch Auf Göppingen/Zweitspielrecht), Marvin Klein, Moritz Klenk, Levi Leyh, Robin Mack, Simon Mack, Tobias Maurer, Christian Müller, Tobias Pichler, Yves Steinhilper (HSC Schmiden/Oeffingen), Marvin Züfle

Abgänge: Marc Krammer (TSV Weinsberg)

Saisonziel: Mittelfeldplatz

Meisterschaftstipp: HSG Konstanz II

SV Fellbach

Trainer: Andreas Blodig und Thilo Burkert Kader: Joshua Gantner (SG Weinstadt), Kay Siemer – Andreas Blodig, Patrick Brunner, Magnus Dierl, Cedric Freudenreich, Pablo Kagström (HB Ludwigsburg), Maximilian Kapp, Bastian Klett (TSG Söflingen), Silas Müller (TV Bittenfeld III), Maximilian Pfeil, Juri Sawada, Constantin Schäfer, Moritz Schäfer, Alexander Schuhbauer, Felix Wente Abgänge: Louis Rieck (SVF II), Jan Sedlacek (pausiert), Daniel Toth (Karriere beendet) Saisonziel: Ligaverbleib Meisterschaftstipp: HSG Konstanz II




Unsere Empfehlung für Sie