Die Fellbacher Bahnhofstraße wurde mit XXL-Blumenkübeln ausgestattet. Gießpaten sorgen dafür, dass die Pflanzen sprießen. Über die Blumen sollen sich auch die Besucher des Maikäferfests freuen.

Rems-Murr: Eva Schäfer (esc)

Sie greifen symbolisch zur Gießkanne – das passende Wetter für eine Erfrischung ist es auf alle Fälle an diesem heißen Maimittag mit fast 30 Grad. Das gilt besonders natürlich für die frisch in die Erde gesetzten Pflanzen. Julian Deifel, der Einzelhandelskoordinator der Stadt Fellbach, Sonja Zielke, die Sprecherin der Werbegemeinschaft nördliche Bahnhofstraße, und Herrenausstatter Stefan Lutz verdeutlichen damit, dass die blühende Pracht nur gedeihen kann, wenn regelmäßiges Gießen besonders bei trockenen Tagen garantiert ist.

An heißen Tagen wie diesen muss das täglich erledigt werden. Händler der Bahnhofstraße haben sich bereit erklärt, den Job zu übernehmen. Einer davon ist Stefan Lutz. Die Händler betreuen die großen Pflanzkübel, die an verschiedenen Plätzen wie etwa vor dem Laden des Herrenausstatters in dieser Woche postiert wurden.

Die bunten Farbtupfer kommen rechtzeitig zum Maikäferfest

Die XXL-Blumenkübel sind bunte Farbtupfer und ein Baustein im Konzept, die Aufenthaltsatmosphäre in den Einkaufsbereichen zu erhöhen. Das kommt nun zum Maikäferfest am 22. Mai mit verkaufsoffenem Sonntag besonders gelegen. Man habe die großen Blumenkübel auch manchmal genutzt, um Verkehrsflüsse zu lenken, sagt Julian Deifel. Drei große, rote Kübel stehen beispielsweise auf dem ehemaligen Stück des Radwegs am Anfang der Bahnhofstraße. Das soll noch einmal mehr unterstreichen, dass in der Bahnhofstraße der Radverkehr auf die Fahrbahn verlegt worden ist. Auch vor dem Eiscafé Amfora und damit in direkter Nachbarschaft zum Fellbacher Bioladen sind die Töpfe aufgestellt. Besonders in Bahnhofsnähe sorgen sich die Händler vor Vandalismus.

Bisher nur wenig Vandalismusschäden an dem Blumenschmuck

Julian Deifel beruhigt da. „Die Kübel sind extra so schwer, dass sie nicht umgestoßen werden können“, sagt der Einzelhandelskoordinator. Bisher sei die Bilanz an Vandalismusschäden zum Glück sehr überschaubar. Nur ein Kübel sei bisher Opfer von blinder Zerstörungswut geworden. Seit vergangenem Jahr schmücken die bepflanzten Gefäße die Einkaufsbereiche rund ums Fellbacher Rathaus und in der Cannstatter Straße.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Es geht wieder rund in der Innenstadt

Auch der Cannstatter Platz wurde mit Blühendem bedacht. Da dort sieben der XXL-Töpfe stehen, übernimmt dort das Gießen die Stadtgärtnerei, berichtet Julian Deifel. Die grauen und roten Töpfe gibt es in verschiedenen Größen, sie sind zwischen 70 und 119 Zentimetern hoch. Bereits der kleinste Topf bringt bepflanzt 200 Kilogramm auf die Waage.

Lesen Sie mehr zum Thema

Handel Fellbach Gießen