In dem berührenden Film, der am 25. Dezember in die Kinos kommt, geht es um die Kindheit Kerkelings Anfang der 1970er Jahre im Ruhrgebiet. Zentrales Thema ist der Umgang des achtjährigen Hans-Peter mit der Krankheit und dem Tod seiner Mutter und die Bedeutung für seine spätere Karriere.