Heftiger Streit in Sindelfingen 42-Jähriger landet zum Geburtstag auf der Intensivstation

Auf der Intensivstation im Krankenhaus endete der Geburtstag für einen 42-Jährigen in Sindelfingen. Foto: Eibner-Pressefoto/Fleig / Eibner-Pressefoto
Auf der Intensivstation im Krankenhaus endete der Geburtstag für einen 42-Jährigen in Sindelfingen. Foto: Eibner-Pressefoto/Fleig / Eibner-Pressefoto

Zum Geburtstag kein Glück: Ein 42-Jähriger gerät an seinem Ehrentag mit einem Bekannten in Streit. Die alkoholgeschwängerte Auseinandersetzung eskaliert. Am Ende landet das Geburtstagskind mit lebensgefährlichen Verletzungen im Krankenhaus.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Sindelfingen - Auf der Intensivstation endete für einen 42-Jährigen am Montagabend sein Geburtstag. Wie die Polizei berichtet, hielt sich der Mann gegen 20.20 Uhr zusammen mit einem 24-jährigen Bekannten in Sindelfingen auf einem Parkplatz gegenüber dem Breuningerland Sindelfingen auf. Nach Polizeiangaben war er bereits deutlich alkoholisiert. Seinen Begleiter drängte er, ihn zum Feiern zu einer weiteren Örtlichkeiten zu fahren. Dies habe der junge Mann aber abgelehnt.

Das passte dem Geburtstagskind offenbar nicht. Er wurde aggressiv. Es kam laut Polizeibericht zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung. Der Streit eskalierte und der Jüngere schlug seinem Kontrahenten mit der Faust ins Gesicht.

Lebensgefährliche Kopfverletzung

Der 42-Jährige ging zu Boden und zog sich vermutlich beim Sturz eine schwere Kopfverletzung zu. Zeugen, die den Streit beobachteten, riefen dem Rettungsdienst. Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht. Dort randaliert er nach Polizeiangaben zunächst. „Für die Untersuchung musste er sediert werden“, erklärt Polizeisprecher Peter Widenhorn auf Nachfrage. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann lebensgefährliche innere Kopfverletzung erlitten hat.

Die Kriminalpolizeidirektion Böblingen ermittelt jetzt gegen den 24-Jährigen. Welche Straftat ihm am Ende zur Last gelegt wird, hängt jetzt vom weiteren Verlauf ab. Nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei hat sich die Situation für den 42-Jährige noch nicht entscheidet verbessert: Er befindet sich noch immer auf der Intensivstation und schwebt weiterhin in Lebensgefahr.




Unsere Empfehlung für Sie