Heidi Klums Tochter Leni in der Vogue Die „kleine Klum“ hat ihren großen Auftritt

Berühmte Model-Mutter Heidi Klum – Tochter Leni tritt nun in ihre Fußstapfen. Foto: AP/Chris Pizzello 7 Bilder
Berühmte Model-Mutter Heidi Klum – Tochter Leni tritt nun in ihre Fußstapfen. Foto: AP/Chris Pizzello

Lang hielt Heidi Klum ihre vier Kinder raus aus der Öffentlichkeit. Doch 2021 könnte das Jahr ihrer Tochter Leni werden. Denn die feiert auf der neuen Titelseite der deutschen Vogue ihr Model-Debüt.

Digital Unit : Theresa Schäfer (the)

Stuttgart - Heidi Klum mag eine Meisterin der Selbstvermarktung sein – ihre vier Kinder hat sie aber bislang stets aus der Öffentlichkeit herausgehalten. Auch regelmäßige Leser einschlägiger Promi-Magazine dürften höchstens eine vage Ahnung haben, wie die vier überhaupt aussehen. Bislang galt das auch Leni, das älteste Klum-Kind aus Heidis Beziehung mit dem früheren Formel-1-Manager Flavio Briatore.

Doch 2021 könnte das Jahr werden, in dem Leni Klum ins Rampenlicht tritt. Denn die inzwischen 16-jährige Leni ziert nicht nur zusammen mit ihrer Mutter das neue Cover der deutschen Vogue, sie könnte auch einen Part in der neuen Staffel der Klumschen Endlos-Castingshow “Germany’s Next Topmodel“ bekommen.

Ganz der Social-Media-Profi, der Heidi Klum ist, kündigte sie dies mit einem kryptischen Instagram-Post an: Es sei „Bring-dein-Kind-zur-Arbeit-Tag“ – dazu das Hashtag der Sendung #GNTM.

Seit diesem Jahr hat Leni Klum auch ihren eigenen öffentlichen Instagram-Account: Dort postet die 16-Jährige Bilder ihrer schönen Model-Mutter, aber auch Schnappschüsse von sich selbst – allerdings stets mit Mundschutz. Was man auf den Bildern erkennen kann: Leni hat die gleiche blonde Mähne wie ihre Mutter, ihre Augen sind aber blau statt braun.

Ein Fotoshooting hatte Leni offenbar auch schon: Mit dem kanadischen Promifotografen Derek Kettela, der schon die Schauspielerin Brooke Shields oder das Supermodel Karolina Kurkova vor der Kamera hatte.

Auch Heidi zeigt ihre Älteste in jüngster Zeit verstärkt auf Instagram – ob tanzend im Garten in Los Angeles oder beim Spaziergang durch Berlin. Aber: Lenis ganzes Gesicht bekamen Fans bislang nur auf jahrealten Kinderfotos zu sehen. Womöglich ist das Kalkül: Wenn im Frühjahr 2021 die neue Staffel von „Germany’s Next Topmodel“ beginnt, könnte Leni mit einem großen medialen Rums die öffentliche Bühne betreten.

Die Töchter von Kate Moss und Cindy Crawford sind dick im Geschäft

16 scheint für Supermodel-Mütter das akzeptable Alter zu sein, in dem sie ihren Nachwuchs flügge werden lassen: Lila Grace Moss, die inzwischen 18-jährige Tochter des britischen Topmodels Kate Moss, ergatterte mit 16 einen Vertrag mit Marc Jacobs Beauty. Die Gene ihrer Mutter sind nicht zu übersehen: Lila Grace hat dieselben hohen Wangenknochen und natürlich die grünen Katzenaugen, die Kate Moss’ Markenzeichen wurden. Diesen Herbst feierte Lila Grace ihr Laufstegdebüt in Paris.

Kaia Gerber, die Tochter des US-amerikanischen Supermodels Cindy Crawford, debütierte ebenfalls mit 16. Inzwischen läuft die 19-Jährige für alle großen Modehäuser von Valentino bis Chanel.

Aus unserem Plus-Angebot: „Germany’s Next Topmodel“ – warum schauen wir uns das an?

Auch für Heidi Klum ist ihre 16 Jahre alte Tochter nun offenbar alt genug, um in die Mode-Branche einzusteigen. „Ich dachte immer, sie sei zu jung. Wir haben auch immer beschlossen, die Kinder aus der Öffentlichkeit herauszuhalten. Aber jetzt fährt sie Auto, sie ist 16, also dachte ich mir, wenn du das kannst, dann kannst du jetzt auch modeln, wenn es das ist, was du möchtest“, sagte Klum, die selbst 1992 mit 18 bei einem Model-Scouting für eine Fernsehsendung von Thomas Gottschalk entdeckt wurde, dem US-Magazin „People“.

Heißt es irgendwann „Germany’s Next Top Model by Leni Klum“?

Auch auf die internationalen Laufstege dürfen Jungmodels erst, wenn sie mindestens 16 Jahre alt sind. Darauf hat sich die Branche verpflichtet. Ob Leni eine große Catwalk-Karriere bevorsteht? Ihre Mutter Heidi wurde selten für die großen Schauen der namhaften Modehäuser gebucht. Sie machte sich eher mit Cover-Shoots einen Namen – und natürlich mit ihren Ausflügen ins Fernsehgeschäft.

Leni sei noch nicht sicher, was sie beruflich machen wolle. Dass sie einst bei „Germany’s Next Topmodel“ in ihre Fußstapfen treten könnte, kann sich die Moderatorin auch vorstellen. Falls sie selbst die Show in fünf Jahren nicht mehr moderiere, heiße es dann vielleicht „Germany’s Next Top Model by Leni Klum“.




Unsere Empfehlung für Sie