Heimsheim Stadt behält ihr Fairtrade-Siegel

Von kle 

Alle Kriterien sind erfüllt: Die Zertifizierung bleibt für weitere zwei Jahre.

Heimsheim darf sich weiter Fairtrade-Stadt nennen. Foto: dpa
Heimsheim darf sich weiter Fairtrade-Stadt nennen. Foto: dpa

Heimsheim - Heimsheim bleibt Fairtrade-Stadt. Nach der Prüfung, ob die nötigen Kriterien der Kampagne Fairtrade-Towns des Vereins TransFair noch erfüllt werden, wurde der Schleglerstadt jetzt per Urkunde bescheinigt, dass sie den Titel weiterhin führen darf. Jede Fairtrade-Stadt muss das Recht auf die Zertifizierung im Zwei-Jahres-Rhythmus nachweisen.

Heimsheim ist mittlerweile eine von mehr als 530 Fairtrade-Towns in Deutschland, mehr als 2000 sind es in den insgesamt 36 beteiligten Ländern. Dazu gehören London, Rom, Brüssel und San Francisco. Wichtige Kriterien, um diesen Titel tragen zu dürfen, ist ein gewisses Angebot von fair gehandelten Produkten im lokalen Einzelhandel, sowie bei Floristen und in Cafés und Restaurants. Außerdem müssen in öffentlichen Einrichtungen wie Schulen oder Kirchen Produkte aus fairem Handel verwendet werden. Info-Aktionen zum Beispiel an Schulen gehören ebenso dazu. Weitere Informationen zur Fairtrade-Towns-Kampagne gibt es im Internet unter www.fairtrade-towns.de, zu den Heimsheimer Aktivitäten unter www.heimsheim.de/fairtrade.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie