Heimsheim Uwe Rupp will es im Frühjahr wieder wissen

Uwe Rupp. Foto: privat
Uwe Rupp. Foto: privat

Der Bürgermeister der Schleglerstadt Heimsheim steht im April erneut zur Wahl. Er will in eine zweite Amtszeit starten.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Heimsheim - Uwe Rupp kandidiert auch bei den Heimsheimer Bürgermeisterwahlen im Frühjahr wieder. Das gab der amtierende Schultes der Schleglerstadt am Montagabend während der Sitzung des Gemeinderates bekannt. „Ich werde mich für eine zweite Amtszeit bewerben“, berichtete Rupp. „Denn wir haben gemeinsam gute Projekte angestoßen und umgesetzt“, sagte er in Richtung des Gremiums – „ich betone: gemeinsam.“ Die finanzielle Ausstattung der Stadt sei gut. „Mir macht die Arbeit hier viel Freude“, sagte der 50-Jährige.

Rupp hatte im Jahr 2005 die Nachfolge des früheren Heimsheimer Bürgermeisters Manfred Pfisterer angetreten, der nach vier Amtszeiten nicht mehr zu Wahl stand. Rupp, bis dato Hauptamtsleiter in Ölbronn-Dürrn, erreichte bei fünf Mitbewerbern im ersten Wahlgang nicht die erforderliche absolute Mehrheit. Im zweiten Wahlgang folgte dann ein Kopf-an-Kopf-Rennen, aus dem Uwe Rupp mit knapp 52 Prozent der Stimmen als Sieger hervorging. Sein schärfster Konkurrent, der Renninger Amtsleiter Stefan Feigl, überzeugte immerhin fast 48 Prozent der Heimsheimer Wähler von sich.

Zu den größten Erfolgen Rupps während seiner ersten Amtszeit gehört der Bau der Nordtangente. Auch ist es ihm und seiner Verwaltung gelungen, etliche Firmen im Gewerbepark Egelsee anzusiedeln. Im vergangenen Jahr wurde unter Rupp der Stadtentwicklungsprozess angestoßen.

Der Termin für den ersten Wahlgang steht bereits fest: Sonntag, der 21. April. Zwei Wochen später würde ein eventueller zweiter Urnengang stattfinden.




Unsere Empfehlung für Sie