In Teilen Baden-Württembergs warnt der DWD vor einem mit großer Wahrscheinlichkeit „extremen Unwetter“ mit Gewitter, Hagel und Sturm. Vielerorts dürfte die höchste Warnstufe ausgerufen werden.

Das sommerliche Wetter mit Temperaturen über 30 Grad hält im Südwesten weiter an - bringt aber auch zunehmende Gewittergefahr mit sich. Bereits am Donnerstag könnte es vor allem in der Nordhälfte des Landes teils kräftige, eventuell auch unwetterartige Gewitter geben, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes mitteilte. Die Gewitterneigung hält demnach in der Nacht zu Freitag an.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Ist dieses Wetter noch normal?

Zum Wochenende hin könnte das Thermometer den Angaben nach bis zu 34 Grad am Oberrhein und 28 Grad im Bergland anzeigen. Bei Gewitter seien auch schwere Sturmböen wahrscheinlich. Besonders am Nachmittag herrscht laut DWD auch am Freitag die Gefahr von teils unwetterartigen Gewittern.

Nördlich von Baden-Württemberg, in der Mitte Deutschlands, warnt der DWD für Freitag gar vor einem mit großer Wahrscheinlichkeit „extremen Unwetter“ mit Gewitter, Hagel und Sturm. Nach Einschätzung eines DWD-Meteorologen dürfte vielerorts die höchste Warnstufe (Stufe 4) ausgerufen werden. „Damit drohen dort, wo der Gewitterkomplex langzieht, massive Schäden“, sagte der Wetterforscher am Donnerstag.

Lesen Sie mehr zum Thema

Gewitter Unwetter