Honduras 23 Tote bei Busunglück

Der Fahrer des Lastwagens flüchtete nach dem Unfall, wurde jedoch später festgenommen. Foto: AP
Der Fahrer des Lastwagens flüchtete nach dem Unfall, wurde jedoch später festgenommen. Foto: AP

In der Nähe von Honduras Hauptstadt Tegucigalpa kracht ein Lkw in einen Bus. 23 Menschen sterben, viele weitere werden verletzt, darunter Kinder und Jugendliche.

Tegucigalpa - Bei einem schweren Busunglück sind in Honduras Medienberichten zufolge bis zu 23 Menschen getötet worden. Ein außer Kontrolle geratener Lastwagen war am Sonntag (Ortszeit) in der Nähe der Hauptstadt des mittelamerikanischen Landes in einen Bus gekracht, wie die Zeitung „La Tribuna“ berichtete. Dabei seien 23 Menschen getötet worden, sagte eine Gerichtsmedizinerin dem Blatt. In ersten Berichten war von mindestens 17 Toten die Rede gewesen.

Nach Angaben eines Krankenhaussprechers des Hospital Escuela Miguel Osorio wurden 39 Menschen verletzt. An Bord des Busses waren Erwachsene, Jugendliche und Kinder. Der Fahrer des Lastwagens, der nach dem Unfall geflüchtet war, wurde festgenommen. Staatschef Juan Orlando Hernández drückte den Familien der Opfer auf Twitter sein Beileid aus.




Unsere Empfehlung für Sie