Honigwiesen in Stuttgart-Vaihingen Bunte Sitzgelegenheiten und eine Bücherei im Baum

Von  

Die künstlerisch gestalteten Bänke im Grünzug Honigwiesen sollen demnächst Gesellschaft bekommen. Das Gartenamt will zwei Baumbibliotheken aufstellen: Wer mag, darf dort Bücher ablegen oder sich neuen Lesestoff holen.

Neben die von Harald Marquardt gestalteten Sitzbänke sollen in Kürze sogenannte Baumbibliotheken kommen. Foto: privat
Neben die von Harald Marquardt gestalteten Sitzbänke sollen in Kürze sogenannte Baumbibliotheken kommen. Foto: privat

Vaihingen - Zwei Baumstämme mit bunten Auflagen als Sitzgelegenheit, die gibt es seit einiger Zeit im neu gestalteten Grünzug Honigwiesen. In Kürze sollen zwei sogenannte Baumbibliotheken dazukommen. Das sind circa drei Meter lange, aufrecht stehende Baumstümpfe mit hineingesägten Fächern. In diese kann man jeweils gut ein Dutzend Bücher hineinstellen; Türchen schützen vor der Witterung.

Harald Marquardt, der Vorsitzende von Kultur am Kelterberg, hat die Sitzbänke konstruiert. „Ich bin auf die Stadtverwaltung zugegangen und habe gefragt, ob man zusätzlich zu den Standardbänken noch besondere Sitzgelegenheiten aufstellen könnte“, erzählt er. Das Gartenamt ist von der Idee des Künstlers angetan gewesen und hat das Aufstellen von zwei Bänken genehmigt: eine am Spielplatz an der Heerstraße, die andere in der Nähe der Quelle des Nesenbachs. Vier Entwürfe hat der Designer im Vorfeld gestaltet, das Gartenamt hat sich für die aus schmalen Metallstreben bestehenden Sitzflächen auf Baumstämmen entschieden. „Sie wollten gerne die naturbelassenere Variante, mir gefällt das auch sehr gut“, sagt Marquardt. Direkt nebenan sollen jeweils die Baumbibliotheken hinkommen. „Das passt harmonisch sehr gut zusammen“, sagt der Künstler.

Baumpatinnen kümmern sich um die Mini-Büchereien

Die Metallstreben sind pulverbeschichtet, Marquardt hat sich bewusst für die leuchtend rote, hellblaue und hellgrüne Tönung entschieden. „Ich wollte gerne Farbtupfer haben“, sagt er. Rund einen Monat hat er an den Bänken gearbeitet. „Der Entwurf geht relativ schnell, aber das Konstruieren selbst dauert seine Zeit.“ Alles in allem ist Marquardt, der bereits die „Bürgerbank“ auf dem Schwabenplatz und die „ Rosenbank“ im Foyer der Alten Kelter gestaltet hat, zufrieden mit seinen neuen Sitzgelegenheiten. Allerdings hätte er gerne noch weitere Bänke für die Honigwiesen gestaltet, wie er zugibt. „Es hätte noch so viele Möglichkeiten gegeben!“

In etwa vier Wochen sollen die Baumbibliotheken aufgestellt werden, wie Walter Wagner vom Gartenamt berichtet. „Sie sind bereits fertig und liegen zum Abtransport bereit. Aber die Informationsschilder müssen noch gemacht werden“, sagt er. Insgesamt sind es vier Stück, zwei für die Honigwiesen und zwei weitere für den Grünzug Lauchäcker. Auch Baumpatinnen, die sich um die Bibliotheken kümmern, sind bereits gefunden. Man müsse nur noch vereinbaren, wer welchen Standort betreue.

Wie funktioniert die Mini-Bücherei im Baum? „Wer mag, darf dort Bücher hineinstellen, die er nicht mehr braucht, und andere können sich diese dann herausnehmen und vor Ort lesen“, erklärt Wagner. Vorstellbar sei auch eine Art Tauschbörse; die genauen Spielregeln hierbei kenne er allerdings noch nicht, sagt er.




Unsere Empfehlung für Sie